Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

LeIpzig: Neue Kunden durch Benzinpreiswahnsin

11.06.12 (Sachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Leipziger Aktion „Schluss mit dem Benzinpreiswahnsinn – Zeit für den Umstieg“ hat viele Leipzigerinnen und Leipziger auf Straßenbahn und Bus umsteigen lassen. Die Bilanz ist ausgesprochen positiv.

575 neue Kunden konnten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) in den Wochen seit der Benzinpreis-Aktion im April gewinnen. Das LVB-Angebot, ein dreimonatiges Schnupper-Abo abzuschließen, endete jetzt. Im Vergleich hatten im Frühjahr 2011 125 Personen das gleiche Angebot eines Drei-Monats-Abos genutzt.

Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung: „Die Aktion war ein voller Erfolg. Im Aktionszeitraum waren über 280.000 Personen mit Kfz-Schein unterwegs, also fast 20 Prozent der Fahrgäste.“ Täglich nutzen rund 350.000 Fahrgäste die Straßenbahnen und Busse der Leipziger Verkehrsbetriebe. Die Einnahmen im Bartarif lagen an den Aktionstagen mit rund 8.000 Euro weniger nur minimal unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Ulf Middelberg stellt weiter fest: „Das Ziel, neue Fahrgäste zu gewinnen und möglichst viele Menschen auf das ÖPNV-Angebot in Leipzig aufmerksam zu machen, konnte mit der Aktion absolut erreicht werden.“ Würden 40 Prozent der neuen Kunden in ein reguläres Abonnement einsteigen (so der Erfahrungswert von 2011), entspräche das bei einer durchschnittlichen Kundenbindung von 4,5 Jahren einem Gesamtumsatz von ca. 504.000 Euro. Dem steht ein Aktions-Aufwand von 56.000 Euro gegenüber.

Während der Aktionswoche nach Ostern galt vier Tage lang das Angebot von MDV, DB Regio, Mitteldeutscher Regiobahn und Leipziger Verkehrsbetrieben, mit der Kfz-Zulassung des eigenen PKW´s kostenlos den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet Leipzig zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.