Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Großer Bahnhof für den E-Talent 2 in Köln

08.06.12 (NVR, NWL, Rheinland-Pfalz) Autor:Jürgen Eikelberg

Am kommenden Sonntag, dem 10. Juni 2012 ist es auch auf der Strecke des RE 9 von Aachen nach über Köln nach Siegen endlich soweit. Dann werden dort die neuen Triebwagen des Typs E-Talent eingesetzt. Durch Schwierigkeiten bei der Zulassung durch das Eisenbahnbundesamt (EBA) hatte sich der Einsatz zwei Jahre verzögert.

Durch die spurtstarken Fahrzeuge erhoffen sich Deutsche Bahn und die Besteller eine pünktliche Einhaltung des Fahrplans. Vor allem in Siegen war es für umsteigende Fahrgäste nach Gießen in der Vergangenheit zu Anschlussproblemen gekommen. Die über 30 Jahre alten Loks und die Doppelstockwagen der ersten Generation haben aber in den zwei Jahren bis zur Verfügbarkeit der eigentlich vorgesehenen E-Talent 2 als Ersatzkonzept gute Dienste geleistet. Sie werden jetzt als Reserve vorgehalten.

Am 6. Juni 2012 hatten geladene Gäste aus Politik und Verwaltung entlang der Strecke Gelegenheit, die neuen Züge zu testen. Sowohl aus Aachen als auch aus Siegen fuhr je ein Talent nach Köln. Mit großem Bahnhof und Dixieland-Jazz wurden die Züge auf Gleis 5 im Kölner Hauptbahnhof empfangen. Heinrich Brüggemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Regio NRW, Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR)und des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS), Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) und der Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR), Günter Padt, Mitglied der Geschäftsleitung des Zweckverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sowie Thomas Geyer, Verbandsdirektor des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) begrüßten die Gäste.

Bei einem anschließenden Empfang in der „Früh-Lounge“ unweit des Hauptbahnhofs sagte Heinrich Brüggemann: „Wir freuen uns, mit Einsatz der neuen Fahrzeuge auf der Rhein-Sieg-Strecke nun den hohen Standard bieten zu können, den sowohl unsere Besteller als auch unsere Fahrgäste von uns erwarten.“ und Dr. Norbert Reinkober ergänzte: „Für unsere Fahrgäste werden sich durch die neuen Züge deutliche Verbesserungen in der Angebots- und Servicequalität ergeben. Die Fahrzeuge sind leistungsstärker und komfortabler. Die funktionalen Abteile verfügen über eine behindertengerechte Ausstattung und sind klimatisiert. Diese Verbesserungen bedeuten einen echten Qualitätssprung – ganz im Sinne unserer Kunden.“

Hans Joachim Sistenich: „Wir sind sehr froh, dass nach der langen Wartezeit nun endlich die ersten Talent 2-Fahrzeuge den Betrieb aufnehmen. Als wir die Linie ausgeschrieben haben, wollten wir den Kunden neue Fahrzeuge und Komfortverbesserungen bieten. Das dies erst jetzt möglich wird, lag nicht in unserer Hand. Doch nun freuen wir uns zusammen mit den Fahrgästen, dass die neuen Fahrzeuge auf die Strecke gehen.“

„Ein ganz wichtiges Element ist auch die bessere Fahrdynamik der neuen Fahrzeuge, die einen deutlich stabileren und pünktlicheren Betrieb des RSX gewährleisten sollte. Hiervon erwarten wir uns auch eine deutliche Verbesserung der Anschlusssituation in Siegen zur Regionalexpresslinie 99 nach Gießen und Frankfurt.“, so Günter Padt und Dr. Thomas Geyer ergänzte: „Der RE 9 gewährleistet die insbesondere für den Landkreis Altenkirchen wichtigen Verbindungen nach Köln und Siegen, zeitgemäße Nahverkehrszüge sind daher ein absolutes Muss. Schön, dass sie endlich kommen!“.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es noch für die Fahrgäste des RE 9, nach den aktuellen Lieferplänen des Herstellers Bombardier Transportation (BT) wird DB Regio NRW im Laufe der zweiten Jahreshälfte über insgesamt 15 Elektrotriebzüge zum Betrieb des „Rhein-Sieg-Express“ (RSX) verfügen. Die komfortablen Fahrzeuge lösen nach und nach die bislang dort eingesetzten älteren Fahrzeuge ab.

Bild: Jürgen Eikelberg

5 Responses

  1. Ist denn schon bekannt, welche Umläufe ab Sonntag mit dem Talent 2 gefahren werden?


  2. Bahnfahrer
    08.06.12 um 20:55

    Es ist ja gut, dass die neuen Züge endlich kommen. Ob sie allein durch die höhere Beschleunigung die Probleme des Kölner Knoten auf der RE 9 und der Zulaufstrecke lösen können? Immerhin ist die Siegstrecke nach wie vor an zwei Stellen nur eingleisig, so dass Verspätungen sich bis nach Köln durchschleppen. Es wäre schön, wenn mit den neuen Zügen nun auch mal endlich der Ausbau der Siegstrecke angegangen würde.


  3. Frank Riemer
    09.06.12 um 22:26

    Wer am jetzt am ersten „Talent-2-Wochenende“ auf dem Abschnitt zwischen Köln und Aachen unterwgs war, bei dem dürfte Ernüchterung eingetreten sein. Bekanntermaßen handelt es sich da um eine Bahnstrecke, die nicht gerade von leeren Zügen geprägt ist. Bisher füllten sich auch die 5 Doppelstockwagen deutlich und zu Spitzenzeiten musste man Stehplätze in Kauf nehmen. Jetzt hat sich die Sitzplatzkapazität geschätzterweise halbiert. Obwohl in Köln gerade kein Großereignis stattfand, weder Weihnachtsmarkt noch Lichterfest die Menschenmassen anlockte und eben auch keine Berufsverkehrzeit war, hieß es bis Düren stehen. Das dürfte mit diesem Konzept dann also der „Normalzustand“ sein. Herzlichen Glückwunsch zu so einer „vorausschauenden Planung“ durch die Leistungsbesteller. Wer auf der Relation zwischen Köln und Aachen unterwegs ist, sollte dann gleich eine halbe Stunde Pufferzeit einplanen, um auf die Kapazitäten der RE-Linie 1 auszuweichen.

  4. Da kannst du dich beim NVR bedanken. Auf den RE 1 warten na ja der fährt ja öfters in den RE 9-Zeiten als in den RE 1-Zeiten ab Köln nach Aachen. Na ja so schlimm ist es nicht aber dennoch kannste beim RE 1 +5-10 Min. einplanen.

  5. Wann fährt denn der E-Talent 2 in vollzeit? Ich dachte die DoSto Wagen wären jetzt ausgetauscht. Fahre jetzt aber weiterhin täglich mit dnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.