Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

flinkster mit Umweltengel ausgezeichnet

20.06.12 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Deutsche Bahn ist für ihr umweltfreundliches und wegweisendes Carsharing-Angebot mit dem Umweltengel ausgezeichnet worden. Rolf Lübke, Geschäftsführer DB Rent GmbH: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Blauen Engel das älteste und eines der renommiertesten Umweltsiegel erhalten haben. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir mit unserer nachhaltigen Strategie DB2020 auf dem richtigen Weg sind und unserem Umweltziel, der CO2-Reduktion wieder ein Stück näher gekommen sind. Somit dokumentieren wir sichtbar für unsere Kunden, wer unser Carsharing-Angebot nutzt, leistet einen Beitrag für die Umwelt und zum Klimaschutz.“

Mit dem Umweltzeichen fügt sich Flinkster in den Leistungswettbewerb um die bestmöglichen ökologischen Eigenschaften von Produkten und Dienstleistungen ein. Das Zeichen „Blauer Engel“ zeigt im Vergleich zu anderen Produkten gleichen Nutzens den größeren Umweltaspekt auf. Die Vergabe erfolgt durch ein weisungsfreies, unparteiisches und ehrenamtlich tätiges Gremium die „Jury Umweltzeichen“. Es werden Produkte ausgezeichnet, die in den Schutzzielen Klima, Ressourcen, Wasser oder Umwelt & Gesundheit entsprechen.

Die Flinkster-Flotte darf sich zukünftig mit dem Zeichen der „Blauer Engel – schütze das Klima“ schmücken. Ausschlaggebend für die Vergabe waren folgende Kriterien:

  • Der Transport wird mit deutlich weniger Klimagasemissionen erbracht, als bei durchschnittlicher Pkw-Nutzung.
  • Die Kostenanrechnung gibt Anreize, einen eigenen Pkw möglichst wenig oder gar nicht zu nutzen.
  • Die Dienstleistung ermöglicht das Leben ohne eigenen Pkw und wirkt damit Ressourcen sparend.

Weitere Anforderungen mussten erfüllt werden:

  • Fahrzeugbuchung, -abholung und -rückgabe rund um die Uhr
  • Kurzzeitnutzungen ab einer Stunde sind möglich, der Stundentarif darf 15 Prozent des Tagespreises nicht überschreiten
  • Berechnung der Fahrzeugnutzung nach Zeit und Fahrkilometern, Freikilometer sind unzulässig, die Betriebsmittelkosten pro km müssen mit mindestens einem Cent über den reinen Kraftstoffkosten berechnet werden
  • Durchführung regelmäßiger Pflege und Wartung der Fahrzeuge, entsprechend den Herstellerempfehlungen
  • Kundeninformation über kraftstoffsparende und lärmarme Fahrweise für die Fahrer; Car-Sharing-Unternehmen weisen unter anderem auf ihrer Internetseite oder auf geeigneten Informationsmaterialien auf Angebote von Spritsparschulungen (Fahrschulen oder andere Anbieter) in räumlicher Nähe hin
  • Inhabern von Dauer- oder Vergünstigungskarten des ÖV (zum Beispiel für BahnCard-Kunden oder ÖPNV-Dauerkartenbesitzer) sind Vergünstigungen zu gewähren, sofern die Anbieter dieser Karten kein eigenes Car-Sharing Angebot betreiben.

Mit rund 2.500 Autos in 140 Städten verfügt „Flinkster – Mein Carsharing“ über das flächengrößte Carsharing-Netz in Deutschland. Es umfasst 800 Stationen, darunter alle großen ICE-Bahnhöfe. Weitere 2.000 Fahrzeuge können in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden gebucht werden. Rund 190.000 Kunden sind bei Flinkster angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.