Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Dr. Rainer Müller in den Ruhestand verabschiedet

29.06.12 (Bayern) Autor:Jürgen Eikelberg

Dr. Rainer Müller, seit 1998 Mitglied der Geschäftsführung der Städtische Werke Nürnberg GmbH und bereits seit 1992 Vorstand Markt und Technik der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, wurde am Donnerstag, 28. Juni 2012 in den Ruhestand verabschiedet. Offiziell beginnt dieser am 1. Juli.

Über 200 prominente Gäste aus Politik und Wirtschaft aus der Region, aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet waren zur Abschiedsfeier im Uhrenhaus des Schwesterunternehmens N-ERGIE Aktiengesellschaft angereist. Sogar aus Nürnbergs Partnerstadt Krakau kamen der dortige Stadtpräsident, Professor Jacek Majchrowski, sowie von den Krakauer Verkehrsbetrieben MPK, Generaldirektor Julian Pilscek und Direktor Zbigniew Palenica. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly würdigte Müllers Verdienste aus Sicht der Stadt und der Region ebenso wie Herbert König, Vorsitzender der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH für den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen VDV und den Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP). In beiden Organisationen war Dr. Müller über alle Jahre für die VAG aktiv gewesen. Für den Konzern Städtische Werke Nürnberg sprach Josef Hasler, Vorsitzender der StWN-Geschäftsführung und VAG-Vorstandsvorsitzender. Auch er würdigte Müllers vielfältige Verdienste.

Der gebürtige Bamberger, der seit langem mit seiner Familie in Nürnbergs Nachbarstadt Erlangen lebt, wirkte über drei Jahrzehnte für den Konzern Städtische Werke Nürnberg und insbesondere für die VAG. Dr. Rainer Müller kam nach dem Mathematikstudium und ersten Berufsjahren an der Universität Erlangen 1979 zur VAG.

Hier bereitete er gemeinsam mit anderen VAG-Kollegen und Vertretern der Deutschen Bahn die Gründung des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg mbH (VGN) vor. Dieser wurde schließlich im September vor 25 Jahren gegründet und ist heute flächenmäßig der zweitgrößte Verkehrsverbund in Deutschland. Dr. Müller hat die Entwicklung der Verkehrsverbundes über die 25 Jahre aktiv als Vertreter der VAG in den VGN-Gremien mit gestaltet, davon sechs Jahre als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung.

Nachdem Dr. Müller 1981 zum Abteilungsleiter Marktforschung und Statistik, dann 1984 zum Hauptabteilungsleiter Betrieb und schließlich 1988 zum Bereichsleiter Verkehr, Planung und Betrieb aufgestiegen war, erfolgte 1992 die Ernennung zum Vorstand Markt und Technik. Er folgte Dr. Wolfgang Krug nach, der die Funktion des Vorsitzenden der StWN-Geschäftsführung und des VAG-Vorstandsvorsitzenden übernahm.

Ganzheitliches Wirken für die VAG: immer am Kunden orientiert Dr. Rainer Müller rückte während seiner gesamten Berufstätigkeit bei der VAG den Kunden in den Mittelpunkt aller Überlegungen, ob es nun um Fragen der Planung, des Vertriebs oder der Technik ging. Über die Marktforschung, aber auch im persönlichen Gespräch mit Kunden lag es dem VAG-Vorstand stets am Herzen herauszufinden, welche Mobilitätsbedürfnisse die Kunden haben und wie die VAG diese erfüllen könnte. So moderierte er über viele Jahre regelmäßig selbst Fahrgastrunden, wie den 2002 gegründeten Fahrgastbeirat. Als eines der ersten Verkehrsunternehmen in Europa führte die VAG auf Betreiben von Dr. Müller 1996 ein Qualitätsmanagement ein. 2009 folgte ein schriftliches Service und Mobilitätsversprechen und bei der Barrierefreiheit des öffentlichen Personennahverkehrs war die VAG stets ganz vorne mit dabei. Auch nachdem die VAG 2003 einen von zwei ersten Preisen für besonders behindertengerechte Einrichtungen, Verkehrsleistungen und Infrastruktur in Europa erhalten hatte, ließ die VAG in ihren Anstrengungen nicht nach und bietet heute noch konsequenter und umfassender Mobilität für alle.

Bild: VAG, Claus Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.