Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wiener Linien feiern 240. ULF-Tram der Herstellers Siemens

04.05.12 (Österreich) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Wiener Linien erneuern beständig ihren Straßenbahn-Fuhrpark. Das Unternehmen besitzt fünfhundert Fahrzeuge und verfügt über das fünftgrößte Straßenbahnnetz der Welt. In dieser Woche wurde die 240. Niederflur-Straßenbahn vom Typ ULF (Ultra Low Floor) in Betrieb genommen. Allein im laufenden Jahr werden sechzig Millionen Euro in die Anschaffung von zwanzig neuen ULF-Straßenbahnen investiert.

Mit einer Einstiegshöhe von unter zwanzig Zentimetern ist es vor allem für ältere Leute, Eltern mit Kinderwagen, Rollstühle und Rollatoren sehr viel einfacher, in die Bahn zu kommen. Ein hochempfindlicher Einklemmschutz erkennt sogar Hundeleinen. Bei einer kürzlich durchgeführten persönlichen Befragung von 303 Wienerinnen und Wienern im Auftrag der Linien zeigten sich 84 Prozent mit ULF „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. Vier von fünf wünschen sich die Anschaffung weiterer Triebzüge.

Arnulf Wolfram, Leiter des Sektors Infrastructure & Cities bei der Siemens AG: „Die Anschaffung neuer Niederflurstraßenbahnen spart Energie: Denn alle ULFs können Energie beim Bremsen zurückspeisen. Um eine Vorstellung zu haben, mit der Einsparung könnten pro Jahr 800 Haushalte versorgt werden.“ Diese Berechnung bezieht sich auf die gesamte Linien-Flotte.

Bild: Wiener Linien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.