Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Münchner Freiheit ausgezeichnet

10.05.12 (München) Autor:Jürgen Eikelberg

Der in diesem Jahr  erstmalig  vergebene „Local Rail Award“ des Internationalen Verbandes für öffentliches Verkehrswesen (UITP) geht in der Kategorie „Stops and stations“ an die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) für die Erneuerung der Umsteigehaltestelle an der Oberfläche und die Modernisierung der U-Bahnstation Münchner Freiheit. Gewürdigt wird mit der erstmals vergebenen Auszeichnung die vorbildliche Neugestaltung des Knotenpunkts zu einem attraktiven und optisch ansprechenden Aushängeschild des Nahverkehrs mit hohem Zusatznutzen für die Fahrgäste – in einem städtebaulich anspruchsvollen Umfeld. UITP-Präsident Alain Flausch überreichte den Preis heute im Rahmen des „Local Rail Summit“ in Warschau an MVG-Chef Herbert König

Bereits zum Fahrplanwechsel 2009 die völlig neu gestaltete Bus- und Tramhaltestelle sowie der neue U-Bahnhof in Betrieb. Die Stadtwerke München (SWM) hatten den U-Bahnhof aus den Gründungsjahren der U-Bahn 2008 bis 2009 umfassend saniert, neu gestaltet, brandschutztechnisch ertüchtigt und barrierefrei ausgebaut. Das neue Licht- und Farbkonzept stammt von dem weltweit renommierten Schwabinger Lichtdesigner Ingo Maurer. Während die bestehende Architektur weitgehend erhalten blieb, wurde das sichtbar in die Tage gekommene Erscheinungsbild der viergleisigen U-Bahnstation vollständig überarbeitet. Die Bus- und Tramhaltestelle mit ihrem markanten und weithin sichtbaren Dach wurde im Zuge der Neubaustrecke für die Tram 23 als Ersatz für einen unansehnlichen Zweckbau errichtet. Das Dach zählt inzwischen zu den architektonischen Markenzeichen des Stadtviertels und findet durch seine außergewöhnliche Gestaltung – wie auch der U-Bahnhof – international große Beachtung.

Herbert König, Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Verkehr: „Die neue Münchner Freiheit ist eine Visitenkarte für den Nahverkehr und zählt zu den architektonischen Höhepunkten in Schwabing. Die Neugestaltung überzeugt optisch und funktionell als Umsteigepunkt zwischen Bus, neuer Tram und bewährter U-Bahn. Besonders die neue Optik des U-Bahnhofs zeigt auch eindrucksvoll, welchen positiven Effekt der richtige Einsatz von Licht und Farbe auf das Erscheinungsbild, das Wohlbefinden und damit auch das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste haben. Der erfolgreiche Umbau an der Münchner Freiheit ist daher längst Vorbild für weitere Modernisierungen wie jetzt am Hauptbahnhof, bald am Marienplatz und mittelfristig auch am Sendlinger Tor. Wir sind stolz darauf, dass die UITP uns für dieses anspruchsvolle Projekt auszeichnet und danken der Jury für ihre Entscheidung, den Preis an die MVG nach München zu vergeben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.