Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Weitere TALENT 2 für den Rhein-Sieg-Express erhalten Zulassung

27.04.12 (NVR, NWL, Rheinland-Pfalz) Autor:Sven Steinke

Wie das Eisenbahnbundesamt (EBA) mitteilt wurden am Donnerstag weitere Triebzüge vom Typ TALENT 2 für den Rhein-Sieg-Express zugelassen. Mit den jetzt zugelassenen fünfteiligen Fahrzeugen besitzen nun alle Triebzüge für den Betrieb auf der Linie RE 9 zwischen Aachen und Siegen eine Zulassung. Bereits im vergangenen Monat erteilte die Bonner Behörde die Zulassung für die drei- und vierteiligen Fahrzeuge.

Trotzdem ist mit einem kurzfristigen Einsatz auf der Linie nicht zu rechnen, weil die Fahrzeuge erst mit der Abnahme in den Bestand der DB Regio übergehen. Dazu überprüft die Deutsche Bahn jedes einzelne Fahrzeug beim Hersteller Bombardier Transportation und reklamiert entsprechende Beanstandungen. Auf der anderen Seite muss das Fahr- und Instandhaltungspersonal in den späteren Einsatzregionen für den Betrieb der neuen Fahrzeugflotte eingewiesen werden.

Bereits im Oktober letzten Jahres erhielten über 50 vierteilige Triebzüge die uneingeschränkte Zulassung durch das EBA. Trotzdem werden derzeit nur rund 20 Fahrzeuge bei der S-Bahn Nürnberg und auf der Moseltalbahn im Fahrgastbetrieb eingesetzt. DB Regio versucht nun bis Juni die Inbetriebnahme der Fahrzeuge für das Netz Stadtbahn voranzutreiben, um so die Bedienung des neuen Großflughafen Berlin Brandenburg BBI sicherzustellen. Ein weiterer Inbetriebnahmezeitplan ist nicht bekannt.

Nachdem die Zweckverbände Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Nahverkehr Rheinland (NVR) und SPNV Nord die Betriebsleitungen des Rhein-Sieg-Express ausgeschrieben hatten und DB Regio den Zuschlag erhielt, sollten die neuen Triebzüge eigentlich schon zum Fahrplanwechsel im Dezember 2010 eingesetzt werden. Durch Zulassungs- und Lieferschwierigkeiten seitens des Herstellers Bombardier konnte dies allerdings bis heute nicht umgesetzt werden. DB Regio musste aus diesem Grund ein Ersatzkonzept mit den bisherigen schweren und beschleunigungsschwachen Doppelstockzügen einführen. Immer noch kommt es in Siegen regelmäßig zu verpassten Anschlüssen, weil die Ersatzzüge Probleme mit der Einhaltung der strafferen Fahrzeiten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.