Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

NWL fördert ZOB Borken mit zwei Millionen Euro

23.04.12 (NWL) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) fördert den Umbau des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) in der Stadt Borken mit zwei Millionen Euro. Der ZOB wird in Form von zwei Mittelinseln mit insgesamt sieben Bushaltestellen und einem Buswarteplatzeplatz angelegt. Dadurch entsteht im Rahmen der Verschiebung des Borkener Bahnhofes nach Süden ein neuer Verkehrsknotenpunkt.

Darüber hinaus ist der Bau einer Park-and-Ride-Anlage mit 110 Stellplätzen sowie der Bau einer Bike-and-Ride-Anlage mit 352 überdachten und 48 nicht überdachten Plätzen vorgesehen. Dazu kommen Sozial- und Aufenthaltsräumlichkeiten für die Busfahrer sowie eine öffentliche Toilettenanlage.

Von den 3.867.100 Euro Gesamtkosten werden 2.312.700 Euro als förderfähig anerkannt. Durch den Fördersatz von 85 Prozent finanziert der NWL als Bewilligungsbehörde 1.965.800 Euro. Am vergangenen Freitag (20. April) hat Verbandsvorsteher Hermann Paßlick dem Borkener Bürgermeister Rolf Lührmann (parteilos) einen unterschriebenen Förderbescheid übergeben.

Durch die Errichtung der neuen Anlage werden der vor dem alten Bahnhofsgebäude vorhandene ZOB sowie die südlich des Bahnhofsgebäudes gelegene P+R-Anlage überbaut. Beide Anlagen wurden ebenfalls mit Fördermittel errichtet und befinden sich derzeit noch in der Zweckbindung. Daher mussten die seinerzeitigen Förderungen anteilig von der nunmehr beantragten Förderung abgesetzt werden. Insgesamt waren daher 617.200 € von der beantragen Förderung abzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.