Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Handyauskunft von VVO und DVB mit neuen Funktionen

10.04.12 (Sachsen) Autor:Jürgen Eikelberg

Die mobilen Seiten des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) und der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) haben sich als neue Auskunftsmedien für Busse und Bahnen etabliert. Mit VVO mobil und DVB mobil bieten beide Unternehmen die wichtigsten Informationen rund um den Fahrplan abgestimmt auf das mobile Internet an. Neue Funktionen und kürzere Ladezeiten steigern jetzt die Attraktivität der Angebote.

Seit der Einführung des mobilen Dienstes sind die Nutzerzahlen deutlich gestiegen. Nutzten im Herbst 2011 monatlich durchschnittlich 13.000 Besucher die Funktionen der mobilen Seite des Verbundes, so konnten die Besucherzahlen zum Jahresende deutlich gesteigert werden. „Mit dem Start von DVB mobil wurde das Angebot einer noch größeren Öffentlichkeit bekannt und auch gleich rege ausprobiert“, bemerkt Jan Bleis, Centerleiter für Verkehrsmanagement und Marketing der DVB AG. Im Januar wurden 84.162 Besucher registriert, die über 427.000 Seiten aufriefen. Die Nutzerzahlen spiegeln die Entwicklung der vergangene Jahre wider, die ursächlich zur Entwicklung des mobilen Dienstes beigetragen haben. Längere und aufwendigere Wegstrecken, aber auch der zunehmende Verkehr in den Abend- und Nachtstunden führen zu einer verstärkten Nachfrage nach dem Fahrplan für unterwegs. Bereits seit mehreren Jahren bieten der VVO und die DVB WAP-Dienste und die SMS-Fahrplanauskunft an. Im Jahr 2009 hat der VVO mit der App „Fahrinfo Dresden“ eine umfassende Auskunft für Nutzer des iPhones von Apple eingeführt und damit den mobilen Service weiter verbessert. „Diese Dienste werden weiterhin angeboten und weisen unabhängig von VVO mobil stabile Nutzerzahlen auf“, ergänzt Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. Die Besucherzahlen von VVO mobil und DVB mobil sind nach einer ersten Phase hoher Nachfrage leicht zurückgegangen. Für März wurden 52.000 Besucher registriert die 370.000 Seiten aufriefen. „Wir sehen diese Entwicklung gelassen, da hier neben einer Anfangseuphorie auch saisonale Umstände wie der kalte Winter ihre Spuren hinterlassen“, erklärt Burkhard Ehlen. „Darüber hinaus wird anfänglich viel ausprobiert. Danach beschränken sich viele Nutzer auf die Seiten, die sie brauchen.“ Besonders stark werden derzeit die Verbindungsauskunft und der Abfahrtsmonitor nachgefragt.

Neben der kürzeren Ladezeit stehen ab sofort neue Funktionen zur Verfügung, die die mobilen Auskunftsseiten noch benutzerfreundlicher gestalten. Eine Kartenfunktion erleichtert die Orientierung für Besucher und Ortsfremde. Darüber hinaus wurde der Tarifzonenplan für das Verbundgebiet in das Angebot integriert. Fahrplanauskünfte können ab sofort einfach auf einem Merkzettel gespeichert werden oder auch per E-Mail versendet werden. „Insbesondere der Merkzettel ist bei längeren Wegstrecken hilfreich. Gerade Fahrgäste die selten mit Bus und Bahn unterwegs sind, können so schnell noch einmal nachsehen, wann ein Umsteig notwendig ist oder wann die planmäßige Ankunft erfolgen soll“ erläutert Jan Bleis. Für regelmäßige Nutzer sind insbesondere die Funktionen „Mein VVO“ beziehungsweise „Meine DVB“ von Interesse. Hier können die Nutzer bevorzugte und häufig verwendete Einstellungen speichern. Für die Weiterentwicklung des mobilen Dienstes setzen der VVO und die DVB AG auch in Zukunft auf ihre Fahrgäste. Auf der Startseite können unter dem Button „Fehler melden“ Hinweise zu Problemen und Störungen an die Entwickler und Programmierer übermittelt werden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.