Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB Regio Allgäu-Schwaben nimmt Waschstraße in Betrieb

13.04.12 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

DB Regio Allgäu-Schwaben hat in Kempten eine neue Waschstraße in Betrieb genommen. Insgesamt hat das Unternehmen hier rund 380.000 Euro investiert. „Wir möchten das Erscheinungsbild und die Sauberkeit unserer Züge weiter verbessern. Die neue Waschhalle, die nun beheizt und damit auch im Winter voll einsatzfähig ist, ähnelt im Prinzip einer Autowaschanlage“ so Bärbel Fuchs, Geschäftsleiterin des Unternehmens.

Die 65 Meter lange lange und acht Meter hohe Halle existiert bereits seit 2008 und wurde von September 2011 bis März 2012 verlängert, modernisiert und mit neuester Reinigungstechnik ausgestattet. Die Bürsten lassen sich auf die einzelnen Zugtypen programmieren, so dass eine optimale Reinigung gewährleistet ist. Das verbrauchte Wasser wird über eine Abscheideanlage getrennt und als Brauchwasser dem Kreislauf wieder zugeführt.

In der Anlage werden Triebzüge und Lokomotiven unterschiedlicher Baureihen gereinigt, etwa von der Kneipp-Lechfeld-Bahn, der Neigetechnik-Flotte, der Mittelschwabenbahn und der Außerfernbahn. Sechs Triebzüge und zwei Lokomotiven sollen täglich – von Montag bis Sonntag – gesäubert werden. Fuchs: „Durch den Umbau konnten wir unsere Fahrzeuge den gesamten Winter nicht waschen. Die Fahrzeuge waren sehr dreckig und wir entschuldigen uns dafür bei unseren Fahrgästen. Inzwischen sind fast alle Fahrzeuge schon einmal in der Waschstraße gewesen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.