Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB-Handyticket jetzt auch für Android verfügbar

23.04.12 (Allgemein, Fernverkehr) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Verwaltung von Tickets der Deutschen Bahn per Handy wird für die Benutzer von Android-Geräten noch einfacher: Die DB bietet ab sofort die Applikation „DB Tickets“ auch für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem von Google an. Handy-Tickets sind somit direkt nach der Buchung in der App verfügbar. Die bisherige Zustellung der Fahrkarte per MMS entfällt.

„DB Tickets“ macht das Smartphone zum praktischen Reisebegleiter: Tickets, Sitzplatzreservierungen, Reiseplan und Echtzeitinformationen sind schnell zur Hand, wenn während der Fahrt Informationen benötigt werden. Das praktische Widget zeigt dem Nutzer auch ohne Aufruf der App die Informationen zur aktuellen Reise gebündelt auf dem Startbildschirm des Geräts an.

Wie die bereits erhältliche iPhone-Version ist auch die Android-App mit dem bewährten DB Navigator verknüpft. Die gewählte Reiseverbindung und das Reiseprofil werden zur schnellen und einfachen Buchung direkt übernommen.

Die „DB Tickets“-App für das iPhone wurde seit ihrer Einführung Mitte Januar 2012 knapp 500.000 Mal heruntergeladen. Die Anzahl der Installationen übersteigt damit erheblich die bisherigen Nutzerzahlen des DB Handy-Tickets. Mehr als die Hälfte aller mobil gebuchten Fahrkarten werden bereits über „DB Tickets“ gebucht. Bei iPhone Nutzern beträgt der Anteil 80 Prozent. Die Nutzer loben vor allem die übersichtliche Ticketablage und Anzeige des Reiseplans.

Die DB arbeitet intensiv daran, das mobile Ticketing weiter auszubauen und zusätzliche Anregungen der Kunden aufzugreifen. So wird unter anderem die gemeinsame Buchung für Hin- und Rückfahrt vorbereitet.

Die kostenlose Applikation der Deutschen Bahn gibt es in Google Play und über bahn.de/apps.

2 Responses

  1. Wieso gibt es dafür eine extra App? Wieso inkludiert man diese nicht beim DB Navigator? ~~~~


  2. Peter Müller
    24.04.12 um 10:40

    Das größte Manko des Handy-Tickets wurde damit leider nicht gelöst: Das fehlende City-Ticket.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.