Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Abellio kauft DB Regio NRW für einen Gulden

01.04.12 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Damit hätte keiner gerechnet. „Im Zuge unserer Auslandsaktivitäten müssen wir uns im Inland einschränken“, sagt Bahnchef Rüdiger Grube nur einen Tag nach der Bilanzpressekonferenz. „Nachdem wir keine Direktvergaben mehr erhalten können, weil der Bundesgerichtshof uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wird sich der Regionalverkehr perspektivisch kaum noch lohnen. Den Anfang macht der Verkauf des Unternehmens DB Regio NRW, für das uns die niederländische Staatseisenbahn symbolisch einen Gulden geboten hat“, so Grube weiter.

Die Geschäftsführung geht vollständig an des bisherigen Abellio-Chef Bernard Kemper. Dieser ist zufrieden. „Um unsere Freundschaft nicht zu gefährden, haben Heinrich Brüggemann und ich die Sache in einem fairen Duell entscheiden wollen. Nachdem irgendjemand der Polizei einen Tipp gegeben zu haben schien, mussten wir den Ort am Baldeneysee jedoch frühzeitig verlassen und einigten uns auf eine faire Partie Elfer-Raus. Glücklicherweise waren meine in Amsterdam gezinkten Karten das bessere Blatt.“

„Die Enttäuschung legt sich schnell“, so der unterlegene Heinrich Brüggemann. „Letztlich muss ich das akzeptieren. Ich bin fest davon ausgegangen, dass ich als einziger die Kunst des Schummelns beherrschen würde.“ Brüggemann wird jedoch eine leitende Position im Unternehmensbeirat erhalten, dem neben ihm auch noch der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn, Bayernpräsident Uli Hoeneß, Obelix und der Weihnachtsmann angehören.

Hoeneß: „Mich hat vor allem der Hauptsitz Essen gereizt. Weil unsere Mannschaft immer häufiger Uwe-Seeler-Traditionsfußball spielt und ich befürchten muss, dass Borussia Dortmund wieder Meister wird. Und das, obwohl die ohne meine finanzielle Unterstützung nicht mehr da wären. Aber wenigstens ist die Schale dann nicht ganz so weit weg.“

Zufrieden mit seiner neuen Position ist auch der Weihnachtsmann: „Ho Ho Ho! Da ich nur einen Tag im Jahr arbeiten muss, habe ich mich sehr gefreut, etwas Abwechslung zu bekommen, denn am Nordpol kann es übers Jahr gesehen ziemlich langweilig werden. Langfristig werden alle roten DB-Züge auf schwarz-silber umgestellt, das gilt auch für meinen Anzug. Leider braucht es etwas, bis dieser in Spezialanfertigung geschneidert ist.“

Obelix kündigte an, dass er sich dafür einsetzen werde, fortan Wildschwein in den Kantinen und Speisewagen zu servieren. Gleichzeitig stellte er allerdings auch erheblichen Reformbedarf im Unternehmen fest und konstatierte: „Die spinnen, die Eisenbahner.“

Die offizielle Übernahme wird im Laufe des zweiten Quartals stattfinden und rückwirkend zum heutigen 1. April in Kraft treten.

5 Responses

  1. Das geht doch auch ein bisschen weniger offensichtlich, oder? :D

  2. Den Artikel brauchte man nicht lesen um aufs Datum zu kommen :))
    Nächstes Jahr bitte nen bisschen weniger deutlich, das macht die Sache spannender ;)


  3. Genervter
    05.04.12 um 16:35

    Schön? Das wäre die größte Katastrophe… Wenn ich mir vorstelle, dass ich auf noch mehr Strecken abellio ertragen muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.