Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Ruhrkohle und Deutsche Bahn unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

23.03.12 (Nordrhein-Westfalen) Autor:Stefan Hennigfeld

Noch sechs Jahre, dann ist Schluss mit der deutschen Steinkohle. Während viele Bergmänner in den Ruhestand gehen, suchen andere nach neuen beruflichen Perspektiven. Im Zeitalter des Facharbeitermangels sind diese Leute am Arbeitsmarkt gefragt und die Deutsche Bahn, die bis 2020 rund 80.000 Leute neu einstellen muss, hat großes Interesse. Die Personalvorstände Peter Schrimpf der Ruhrkohle AG und Ulrich Weber von der Deutschen Bahn unterzeichneten am gestrigen Donnerstag (22. März) eine Kooperationsvereinbarung.

Darüber ist man bei der Ruhrkohle zufrieden: Schrimpf: „Wir übernehmen damit auch für diese Kollegen Verantwortung, den Einstieg in eine neue berufliche Perspektive zu erleichtern.“ Vor allem die hohe Vergleichbarkeit der Berufsbilder ist interessant. Unter Tage arbeiten viele Elektroniker, Industriemechaniker oder Mechatroniker, dazu kommen jede Menge kaufmännisch-serviceorientierte Berufe über Tage wie etwa Industriekaufmann. Leute, die die Bahn braucht.

Das weiß auch Ulrich Weber: „Die Kooperation ist eine innovative Sozialpartnerschaft, von der alle Beteiligten profitieren – die Mitarbeiter, die DB und die RAG. Ich freue mich über die tolle Möglichkeit, qualifizierte und engagierte Mitarbeiter gewinnen zu können. Die RAG-Beschäftigten mit ihrem hohen Ausbildungsgrad sind genau die Fachkräfte, die vom Profil her exzellent zu uns passen.“

Die RAG richtet am Standort Bottrop ein Vermittlungsbüro ein, im nächsten Schritt wird die DB für die RAG eine genaue Bedarfsanalyse erstellen, die diese dann mit ihrer eigenen Personalplanung abgleicht. Schrimpf: „Das Grundverständnis beider Unternehmen ist in erster Linie geprägt von Verantwortung und Wertschätzung gegenüber ihren Mitarbeitern.“

Im Bottroper Vermittlungsbüro können sich Bergmänner über Berufsbilder, Entwicklungswege und die freien Arbeitsplätze informieren, die besetzt werden. Im Rahmen des üblichen Bewerbungsverfahrens können sich RAG-Mitarbeiter dann bei der Bahn bewerben. Wenn eine Qualifizierungs- oder Umschulungsmaßnahme notwendig ist, wird diese den Mitarbeitern angeboten. Im Vorfeld des Wechsels können sich zunächst sechs Monate ihren neuen Arbeitsplatz kennenlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.