Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neue Tarife im ABW-Verbundraum

23.03.12 (Sachsen-Anhalt) Autor:Jürgen Eikelberg

Ab Sonntag, 1. April 2012, ändern sich die Preise im „Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg“-Tarif (ABW). Die Erhöhung um durchschnittlich 2,3 Prozent erfolgt aufgrund der Tarifänderung der Deutschen Bahn im Dezember 2011, liegt aber unter deren Preisanhebung.

Der ABW-Tarif ist ein gemeinschaftliches Tarifangebot für Bahn und Bus. Das Einzugsgebiet umfasst die Stadt Dessau-Roßlau, den Landkreis Anhalt-Bitterfeld, den Landkreis Wittenberg sowie den Ortsteil Loburg der Stadt Möckern im Landkreis Jerichower Land.

Eine Erwachsenen-Monatskarte kostet auf der Strecke Dessau – Wittenberg statt 163,90 Euro künftig 167,50 Euro. Auf der Strecke Bitterfeld – Wolfen erhöht sich der Preis für eine Erwachsenen-Monatskarte von 56,50 Euro auf 57,90 Euro. Der Preis für eine Wochen- bzw. Tageskarte für die Strecke Bitterfeld – Wolfen bleibt dagegen stabil.

Es ist günstiger, ein ABW-Ticket zu kaufen als mehrere Fahrscheine zu kombinieren, denn im Ticket sind Bahn und Bus enthalten. Somit spart der Nutzer, wenn er auf seiner Strecke mit mehr als einem Verkehrsunternehmen fährt. Eine Erwachsenen-Monatskarte zum ABW-Tarif für die Strecke Dessau-Roßlau – Wittenberg kostet 167,50 Euro. Dies bedeutet eine Ersparnis von bis zu 50 Euro gegenüber dem Kauf von einzelnen Monatskarten. Eine Erwachsenen-Monatskarte zum ABW-Tarif für die Strecke Dessau – Bergwitz kostet 203,60 Euro. Damit können bis zu 25 Euro im Monat gespart werden.

Im vergangenen Jahr wurden in der Region mehr als 8000 ABW-Fahrkarten verkauft. Der Tarif bietet für Pendler Wochen- und Monatskarten, jeweils auch ermäßigt. Monatskarten sind auch im Abonnement erhältlich. Für Freizeitfahrten empfiehlt sich der Kauf einer Tageskarte. Fahrkarten gibt es bei den DB-Verkaufsstellen, an allen Fahrkartenautomaten im Tarifgebiet und bei den beteiligten Busunternehmen.

Weitere Informationen und Preisauskünfte zum ABW-Tarif bei den beteiligten Verkehrsunternehmen und bei INSA, www.insa.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.