Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Keolis-Konzern mit erfolgreichem Abschluss 2011

16.03.12 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Der französische Verkehrskonzern Keolis, der mit der Marke Eurobahn auch in Deutschland aktiv ist und SPNV-Leistungen in Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen anbietet, hat seine Jahresbilanz für 2011 vorgestellt. Das Unternehmen gewann unter anderem Ausschreibungen von zwei Straßenbahnnetzen in Nottingham (Großbritannien) und Gold Coast (Australien). Durch die Übernahme von Tectrans verstärkte man sich auch in den Vereinigten Staaten.

Dazu kommt der Start des Virginia Railway Express, die Übernahme eines SPNV-Netzes rund um die Hauptstadt Washington D.C. sowie die hundertprozentige Übernahme der Gruppe Orléans Express in Kanada. In Belgien übernahm man drei lokale Schulbusbetreiber. Auf dem Heimatmarkt Frankreich – die SNCF ist mit 56,7 Prozent größter Shareholder – wurden mehrere neue Verträge gewonnen sowie die Mehrzahl der bestehenden Leistungen verlängert.

In Nantes, Lille, Lyon und Perpigan starteten mehrere Verträge über Parkplatzanlagen für Kraftfahrzeuge, in Lille und Angers wurden Fahrradverleih-Dienste aufgebaut. In Deutschland nahm Keolis mit dem Eurobahn-Sprinter ebenfalls eine neue Leistung auf und betreibt nun den schnellsten Zug, der je zwischen Dortmund und Kassel gefahren ist. Die Eurobahn sichert den Anschluss der Hellwegregion an die Fernverkehrsdrehscheibe Kassel-Wilhelmshöhe.

Der Umsatz stieg um Vergleich zu 2010 um acht Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Dieser Anstieg ist hauptsächlich das Ergebnis organischen Wachstums (+6,7%) sowie neuer Vertragsabschlüsse in Schweden (+48,9 Mio. Euro) und den Niederlanden (+25,9 Mio. Euro), was die Erlöse um +278,8 Millionen Euro erhöhte. Internationale Aktivitäten erwirtschaften 2 Milliarden Euro und repräsentieren 47% der Konzernerlöse.

Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) stieg mit einem Plus von 11,3 Prozent noch stärker und lag bei 273,8 Millionen Euro, getragen von den guten Ergebnissen in Großbritannien und Australien. Der Nettogewinn betrug 37,1 Millionen Euro, das sind 6,9 Prozent mehr als 2010. Insgesamt wurden 2011 510 Millionen Euro investiert, das Gesamtvolumen der Investitionen über zwei Jahre wurde auf 860 Millionen Euro erhöht.

Keolis will das Wachstum weiter vorantreiben, sowohl durch Zukäufe als auch durch eine offensive Ausschreibungspolitik. Markteinstiege prüft man derzeit in Indien sowie China. 2012 sollen insgesamt 4,8 Milliarden Euro umgesetzt werden, davon 53 Prozent in Frankreich und 47 Prozent im Ausland.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Keolis-Konzern mit erfolgreichem Abschluss 2011 – Eisenbahnjournal Zughalt.deWashingtonDC.ch | WashingtonDC.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.