Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Dieselnetz Südwest geht an DB Regio und Netinera

01.03.12 (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland) Autor:Stefan Hennigfeld

Nun ist es also doch amtlich: Das Dieselnetz Südwest wird vergeben; Los 1 an DB Regio und Los 2 an Netinera. Zuletzt wollte die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) der Deutschen Bahn die exklusive Möglichkeit geben, ihr Angebot noch einmal nachzubessern, weil sie gegen die Vergabe an Netinera war.

Ein Großteil des Netzes verläuft in Rheinland-Pfalz, der zweitgrößte Teil ist in Baden-Württemberg. Das Saarland ist nur peripher betroffen – und dennoch gab es von dort jetzt die Zustimmung, nachdem nicht nur die Ministerpräsidentin, sondern Politiker aller Parteien gemeinsam mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gegen die Vergabe an Netinera demonstriert haben.

Winfried Hirschberger, Verbandsvorsteher des Zweckverbandes SPNV Süd aus Rheinland-Pfalz: „Damit sind die Weichen für deutliche Verbesserungen des Rheinland-Pfalz-Taktes an der Nahe, in Rheinhessen ab Dezember 2014 und der Pfalz ab Dezember 2015 gestellt worden. Für die Kunden werden sich insbesondere durch den Einsatz von neuen, barrierefreien Fahrzeugen, zusätzlichen Verbindungen, die Reaktivierung der Bahnlinie Heimbach – Baumholder für den Personenverkehr, mehr Zugbegleiter und den Ausbau des personenbedienten Fahrkartenverkaufs erhebliche Verbesserungen ergeben.“

„Mit der erstmaligen Anwendung von Tariftreueregelungen in einem rheinland-pfälzischen Vergabeverfahren sichern wir hohe soziale Standards und sorgen mit der Vertragslaufzeit von 22,5 Jahren für langfristig gesicherte Arbeitsplätze bei beiden Unternehmen. Durch die Ausweitung des Zugverkehrs ist darüber hinaus mit zusätzlichen Arbeitsplätzen im Bereich der Schiene zu rechnen“, so Hirschberger.

Das Los 1 von DB Regio umfasst drei Millionen Zugkilometer im Jahr und wird ab Dezember 2015 starten. Zum Einsatz kommen fabrikneue Dieseltriebzüge vom Typ Lint 41 (112 Sitzplätze) und Lint 54 (160 Sitzplätze), die bei Alstom in Salzgitter angefertigt werden. Bereits ab Dezember 2014 geht Netinera mit Los 2 an den Start. Es läuft bis Juni 2037 und umfasst sieben Millionen Zugkilometer im Jahr. Man fährt neben den Lint 54 mit 160 Sitzplätzen auch mit den neuen Lint 81 mit 270 Sitzplätzen.

Die im Los 1 enthaltene Option zur Wiederbelebung des täglichen Nahverkehrs, auf der aktuell nur im Freizeitverkehr befahrenen Zellertalbahn zwischen Monsheim und Langmeil, konnte aus wirtschaftlichen Gründen nicht umgesetzt werden. Somit wird auch die im Rheinland-Pfalz-Takt 2015 geplante stündliche Direktverbindung zwischen Worms und Kaiserslautern nicht umgesetzt. Ziel des ZSPNV Süd ist es trotzdem, die Infrastruktur der Bahnstrecke in Zusammenarbeit mit dem Land und den kommunalen Gebietskörperschaften als direkte Verbindung zwischen den Netzen Rheinhessen und Westpfalz auch weiterhin zu erhalten.

Los 1, DB Regio ab Dez. 15

  • RB Worms – Bensheim
  • RB Fürth – Weinheim
  • RB Worms – Biblis
  • RB Bingen – Alzey – Worms
  • RB Eiswoog – Ramsen – Grünstadt – Frankenthal
  • RB Neustadt – Bad Dürkheim – Freinsheim – Grünstadt – Monsheim

Los 2, Netinera ab Dez. 14

  • RE Frankfurt – Mainz – Bad Kreuznach – Saarbrücken
  • RB Mainz – Bad Kreuznach – Idar-Oberstein – Baumholder
  • RE Koblenz – Wissembourg („Weinstraßen-Express“)
  • RE Mainz – Bad Kreuznach – Kaiserslautern (HVZ-Sprinter)
  • RE/RB Mainz – Alzey – Kirchheimbolanden
  • RE Mainz – Alzey – Wissembourg („Elsass-Express“)

ab Dez. 16

  • RE Koblenz – Bingen – Bad Kreuznach – Kaiserslautern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>