Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bahnhof Schwalmstadt-Treysa wird umgebaut

07.03.12 (Hessen) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Planungen zum Umbau des Bahnhofes Schwalmstadt-Treysa kommen Stück für Stück voran. Nachdem bereits im August letzten Jahres das Projekt Schwalmstadt-Treysa Teil der Rahmenvereinbarung zwischen dem Land Hessen, der DB Station&Service AG und den drei hessischen Verkehrsverbünden als Aufgabenträger war, beschreibt jetzt die unterzeichnete Planungsvereinbarung den weiteren Werdegang, um den Bahnhof zwischen 2014 und 2017 zu modernisieren und barrierefrei zu erschließen.

Bestandteile der Vereinbarung sind ein Rahmenterminplan, eine Grobkostenabschätzung sowie die Darstellung der Einzelmaßnahmen. Durchgeführt wird die Planung der Modernisierungsmaßnahmen am Bahnhof in Schwalmstadt-Treysa von der DB Station&Service. Diese Planung dient dann als Basis für die Gesamtmaßnahme und u.a. auch zur Antragstellung für die notwendigen Mittel und Zuschüsse bei Bund und Land.

„Der Bahnhof in Schwalmstadt-Treysa soll in mehreren Schritten so modernisiert und umgebaut werden, dass der Bahnhof besser zu erreichen ist, die Aufenthaltsqualität erhöht wird und behindertengerechte Bahnsteiganlagen entstehen, „ so der Geschäftsführer Wolfgang Dippel über die Wirkung der Bauaktivitäten.

Auch der Bürgermeister von Treysa Wilhelm Kröll verbindet mit der Modernisierung der Bahnhofsanlagen positive Signale für die Menschen in der Stadt: „Es ist der erste Schritt, um aus einem wenig attraktiven Ort innerhalb der Stadt einen ansehnlichen Bahnhof zu machen, mit allem, was die Bürgerinnen und Bürger benötigen, um hier in oder aus dem Zug zu steigen. Ich freue mich, dass die Planungen jetzt in die heiße Phase gehen und wir hoffentlich Ende 2014 mit den ersten Baumaßnahmen beginnen können!“

„Mit der Unterzeichnung der gemeinsamen Planungsvereinbarung erreichen wir einen ersten großen Meilenstein für die Realisierung dieses für Treysa und die Region wichtiges Modernisierungsprojekts, so dass die Attraktivität des Verkehrsmittels Bahn für die Zukunft weiter verbessert werden kann“, ergänzt Susanne Kosinsky, Leiterin des Regionalbereichs Mitte der DB Station&Service AG.

 

Im Einzelnen werden folgende Maßnahmen in der Planung berücksichtigt:

  • Neubau und Erhöhung der Bahnsteige 1 bis 4 in den erforderlichen Längen auf 55 cm über Schienenoberkante einschließlich Einbau eines taktilen Leitsystems für Blinde und Sehbehinderte;
  • Barrierefreie Erschließung der Bahnsteige;
  • Modernisierung der Bahnsteigausstattung einschließlich Sitzeinrichtungen, Dynamische Fahrgastinformation, Fahrplan-/Informationsvitrinen, Wegeleitungs- und Stationsbeschilderung;
  • Modernisierung und Attraktivierung der Fußgängerunterführung einschließlich Anpassungen für die barrierefreie Erschließung;
  • Erneuerung der Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen;
  • Neubau Fahrgastunterstände/Treppenüberdachung
  • Rückbau von künftig nicht mehr notwendigen Bahnsteiganlagen und Überdachungen

Für sämtliche Maßnahmen wird nach heutigem Stand mit einem Investitionsvolumen von ca. 8,2 Millionen Euro gerechnet, das in großen Teilen durch Bundes- und Landesmittel bezuschusst werden soll. Alle Partner versprechen sich von der umfangreichen Modernisierungsmaßnahme des Bahnhofes eine deutliche Aufwertung einer der fahrgaststärksten Stationen an der Main-Weser-Bahn in Nordhessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.