Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

100 Tage Neigetechnik bei DB Regio im Allgäu

14.03.12 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember gibt es bei DB Regio Allgäu-Schwaben Neigetechnikzüge. Es war der größte Fahrplanwechsel der vergangenen Jahre. Die neue Technik hat sich im Linienbetrieb bewährt. Bärbel Fuchs, Geschäftsleiterin bei DB Regio Allgäu-Schwaben zog am gestrigen Dienstag (13. März) eine positive Bilanz. 2012 soll das Jahr der Qualitätssteigerungen werden, beispielsweise durch eine neue Zugreinigungsanlage in Kempten.

Fuchs: „Im Januar waren wir sehr pünktlich unterwegs, im Februar hatten wir mehrere Schneetage und längeren sehr strengen Frost, das wirkt sich auch in der Statistik aus. Aber insgesamt sind wir zufrieden. Während der Schneetage im Februar haben sich auch die Vorkehrungen im DB Regio-Werk in Kempten bewährt. Zusätzliche Heizgebläse, um Fahrzeuge von unten schnell aufheizen zu können sowie zusätzliche Mitarbeiter halfen, alle Züge planmäßig zum Einsatz zu bringen.“

Auch die Kundenzufriedenheitswerte steigen, worauf Bärbel Fuchs sehr stolz ist. „„Regio Allgäu-Schwaben ist bayernweit bei DB Regio die Nummer eins bei Kundenzufriedenheit und besonders erfreulich ist dabei, dass die Betreuung durch die Zugbegleiter, deren Kompetenz und die Informationen bei Unregelmäßigkeiten mit guten Noten zwischen 2,1 und 2,3 bewertet wurden.“

Ende April wird in Kempten eine neue Außenreinigungsanlage in Betrieb genommen. „Die Triebzüge können wir damit wieder regelmäßig außen reinigen. Das wird uns im nächsten Winter helfen, da wir nun auch bei niedrigen Temperaturen arbeiten können“, so Bärbel Fuchs. Im Hinblick auf weitere Änderungen im Allgäu-Fahrplan prüft DB derzeit, ob vereinzelt noch nachgebessert werden kann. Fuchs: „Wir sind hier in enger Abstimmung mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, die die Fahrpläne bestellt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.