Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wiener Linien starten neue Kampagne zum Thema Hausordnung

29.02.12 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Wiener Linien appellieren mit einer neuen Kampagne zum Thema Hausordnung in den kommenden Wochen verstärkt auf Rücksichtnahme und ein verständnisvolles Miteinander in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Nicht nur das Unternehmen, auch jeder Kunde ist aufgerufen, seinen Teil zum reibungslosen Funktionieren des ÖPNV beizutragen. Etwa durch zügigen Fahrgastwechsel, Freihalten der Türbereiche und das Weitergehen ins Fahrzeuginnere.

Rücksichtnahme bedeutet aber auch einen besonderen Umgang mit Essen, Trinken, dem Rauchverbot oder dem Musikhören in den Öffis. Wer gebrechliche, ältere Leute oder schwangere Frauen sieht, sollte ihnen den Sitzplatz anbieten. Auf einem dazu passenden Plakat bietet ein Jugendlicher zwei alten Frauen Sitzplätze an.

Die Kampagne wird nicht nur an mehreren hundert Standorten in Wien selbst, sondern auch im Internet auf Facebook und Twitter durchgeführt. Dutzende Wienerinnen und Wiener haben sich dort gemeldet, um als Statisten an der Kampagne mitzuwirken. Dabei gab es fünf Jahreskarten zu gewinnen.

2 Responses

  1. Wer gebrechliche, ältere Leute oder schwangere Frauen sieht, sollte dem Verkehrsunternehmen Beine unterm Hintern machen, dass deutet nämlich auf fehlende Kapazitäten seitens des Unternehmens hin…


  2. Heinz Becker
    01.03.12 um 08:27

    Klar.

    Kapazitäten für „Sitzplätze für alle“ – auch in der Hauptverkehrszeit – sind ja problemlos realisierbar und vor allem finanzierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.