Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Toiletten in den Zügen der eurobahn kältebedingt gestört

07.02.12 (NWL, VRR) Autor:Sven Steinke

Bei der eurobahn kommt es aktuell aufgrund der kalten Temperaturen zu Behinderungen bei der Toilettenbenutzung. Grund hierfür sind die Ver- und Entsorgungsanlagen, die an einigen Stationen beim Infrastrukturbetreiber DB Station & Service mitbenutzt werden. Diese Einrichtungen sind im Gegensatz zu den eigenen, nicht mit frostsicheren Wasseranschlüssen ausgestattet, sodass eine Benutzung derzeit nicht möglich ist.

Um dem Problem entgegen zu wirken versucht das Unternehmen seine Fahrzeuge häufiger in die eigenen Werkstätten nach Hamm und Bielefeld zu schicken, wo sich entsprechende Anlagen befinden die auch bei Minustemperaturen benutzt werden können. Trotz dieser Maßnahme kann es aber weiterhin zu Störungen kommen, für die sich das Unternehmen bei seinen Kunden entschuldigen möchte.

Abgesehen von den Toilettenstörungen soll der Betriebsablauf laut dem Unternehmen, trotz der sehr niedrigen Temperaturen, relativ stabil ablaufen. In Anbetracht des letzten Winters hatte sich die eurobahn für einen Wintereinbruch gerüstet. So wurden Änderungen an den ausfahrbaren Trittstufen der Fahrzeuge umgesetzt, damit diese auch bei kalten Temperaturen und Schneefall eingesetzt werden können. Die Trittstufen sollen den Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteig verringern bzw. bei niedrigen Bahnsteigen den Einstieg erleichtern.

2 Responses

  1. In einem Zug der Mittelrheinbahn funktionierte am letzten Samstagabend die Toilette nicht, weil das Wasser laut Triebfahrzeugführer eingefroren war.


  2. Weltenbummler
    09.02.12 um 17:27

    In China ist letzten Freiag um 17:23 Uhr ein Sack Reis umgefallen. Was ich damit sagen will: Wen interessiert es jetzt wann und wo und wieso irgendwo noch eine Toilette nicht funktionierte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.