Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB Regio bestellt Alstom Coradia Continental für S-Bahn im VRR

15.02.12 (VRR) Autor:Jürgen Eikelberg

Nach unbestätigten Berichten aus Kreisen der Deutschen Bahn sollen für den Betrieb der S-Bahn-Linien S 5 und S 8 Züge des Herstellers Alstom aus Salzgitter bestellt worden sein. Dabei handelt es sich um die Baureihe Alstom Coradia Continental, die bei der Deutschen Bahn unter der Baureihe 440 geführt wird. Die Deutsche Bahn hatte nach einem „Elfmeterschießen“ die Ausschreibung für den Betrieb der Linie ab Dezember 2014 bis Dezember 2029 gewonnen.

Züge diese Typs fahren zwar auch bei der Regio-S-Bahn (Betreiber: NordWestBahn) in Bremen, ob sie jedoch für die S-Bahn an Rhein und Ruhr geeignet sind, mag dahin gestellt sein. Der Coradia Continental kann mit bis zu zwei Türen auf jeder Seite pro Zugteil geliefert werden. Die bisher eingesetzten Fahrzeuge der Baureihe 422 haben jeweils drei Türen pro Seite und Zugteil. Weiteren unbestätigten Informationen zufolge sollen die Züge bei der S-Bahn Rhein-Ruhr dreiteilig sein. Somit würden dann statt zwölf nur noch sechs Türen zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus hat der VRR eine Sitzplatzkapazität von 170 bestellt. In den derzeitigen ET 422 gibt es 192 Sitzplätze. Allerdings werden die Züge wieder über Toiletten verfügen, die vollständig behindertengerecht sind. Die Einstiegshöhe beträgt 76 Zentimeter. Der VRR will auf lange Frist die Einstiegshöhe im gesamten Verbundraum vereinheitlichen.

Bild: High Contrast (Lizenz: CC BY 3.0)

11 Responses


  1. Murmeltier
    15.02.12 um 20:52

    Die Kritik an der Anzahl der Türen kann ich so nicht teilen. Zunächst einmal muss man die Anzahl in Relation zur Länge setzen. Umgerechnet auf 100 m Zuglänge hat der 422 17,4 Türen, der 3teilige Coradia Continental 11,1 Türen und der x-Wagen 12,25. Der Coradia hat zwar ein schlechteres Türverhältnis als der x-Wagen aber der Unterschied ist nicht sehr groß. Die enorme Tüdichte bei 420/422/423/430 ist in erster Linie den extrem dicht belegten Citytunneln in Frankfurt Stuttgart und München geschuldet, bei denen selbst an Haltestellen mit extrem hohem Fahrgastwechsel die Aufenthalte auf 30 Sek. begrenzt werden müssen. Diese Situation gibt es im S-Bahn-Netz Rhein-Ruhr in dieser Ausprägung nicht. Auf den Linien S5 und S8 dürfte der höchste Fahrgastwechsel an einer Unterwegsstation in Düsseldorf zu erwarten sein und dort haben die Züge 2 Minuten Aufenthalt. Aus Sicht der Fahrgäste dürfte die Entscheidung durchaus richtig sein. Und sofern man nicht auf die Idee kommt heutigen Fahrzeiten zu kürzen dürften die Züge im Vergleich zu den x-Wagen-Zügen wesentlich pünktlicher sein, da sie erheblich bessere Beschleunigungswerte haben. Für mich nicht nachvollziehbar ist allerdings, wie man in einen 3teiligen Coradia Continental mit Behinderten-WC 170 Sitzplätze packen will. Ich komme da nur auf ca. 160-164.


  2. Zugästhet
    16.02.12 um 00:07

    Das wäre ja eine riesige Enttäuschung, wenn wir unsere wunderschönen 422er gegen diesen häßlichen Zug tauschen müßten. Dabei war der 430er schon mal für die S8 angekündigt. Warum baut Alstom nicht einfach schöne Züge, wie z.B. Stadler?

  3. Naja, ich finde den Coradia Continental durchaus schön.
    Alstom kann soetwas bauen (siehe BR425 etc). Hier waren aber 76cm Einstiegshöhe gefordert, wodurch die BR430 ausscheidet.
    Zu Stadler vs. Alstom. Schau dir mal die aktuellen Flirt’s Kiss etc. mit neuer Crashfront an. Diese Stoßzähne wie sie Elefanten haben sieht doch nicht mehr wirklich schön aus, oder?

  4. Ja, der Stadler Kiss ist ein richtig elegantes Fahrzeug geworden, eine richtige Eisenbahn und keine Spielzeugtram. Und 425 etc. schoen?! Wo denn?!?!

    Na ja, de gustibus non disputandum est…


  5. Nightwish
    16.02.12 um 17:28

    Zumindest würden 2 3-Teiler, auch in Hagen-Vorhalle an den Bahnsteig passen.

    Und man könnte dieses Flügelkonzept in Hagen wieder abschaffen.

  6. Naja, wie du siehst alles eine Frage des Geschmacks.
    Coradia Duplex, LINT, BR423, 422 oder der RegioCitadis im Stadtbahnverkehr…ich finde alles sehr gelungene Fahrzeuge
    (muss mich korrigieren, die 425 stammen von Bombardier und Siemens)
    Von den Alstomfahrzeugen hat bisher übrigens jedes noch seine Abnahme pünktlich bekommen (mancherorts war es wohl sehr knapp, ja) im Gegensatz zu den 442 von Bombardier, oder den FLIRT der Eurobahn :)

  7. und hätten nicht weniger Kapazität als zur Zeit die 422er.
    Agilis 440er 200 Sitzplätze im 3-teiler
    DB AG 422er 192 Sitzplätze

  8. Also ueber Geschmack laesst sich streiten. Ueber betriebliche Qualitaeten allerdings nicht – die gesamte Quietschiefamilie (423, 425, 426) ist eine Tragoedie auf Raedern. Die Sache mit den Bremsen ist bis heute noch nicht vollstaendig ausgebadet. Mit mehr Sandung ist das Problem zwar nicht mehr so praesent, der Konzeptionsfehler an sich aber bleibt…

    Noch zum Aussehen – 440 ist durchaus gelungen was das Aeusserliche angeht. Vor allem in agilis-Bemalung macht er viel her. Was den Betrieb angeht haben sie allerdings, hoert man von Kollegen die die Kisten zwischen Wuerzburg und Nuernberg bspw. fahren, Anfaengerfehler die nicht sein muessten haette man nur ueber den Tellerrand geguckt und sich angesehen, welche Probleme bei anderen Fahrzeugen mit aehnlichen Konzeptionen frueher auftauchten. Gerade die Unausgereiftheit des MTD, aber auch einige andere nervige Kleinigkeiten (Kleinvieh macht auch Mist) haetten nicht sein muessen.

  9. Dann frag mal die Kollegen von DB Regio im E-Netz Augsburg, E-Netz Würzburg und beim RE München – Passau. Da hat es teilweise anderthalb Jahre gedauert, bis der ET 440 lief. Auch der Lint hat schon in diversen Dieselnetzen für Ärger gesorgt. Beim Sauerland-Netz standen die Triebwagen beispielsweise erst ein halbes Jahr nach Betriebsstart vollständig zur Verfügung.


  10. nochnkunde
    19.02.12 um 11:55

    Hoffentlich wurde die Sitzplatzkapazität gut durchgerechnet. Wenn ich die Sitzplätze neben der Toilettenkabine nicht mit rechne, werden es wohl ca 165 Sitze sein, es fehlen also über 50 Plätze im Doppelzug. Zur Stoßzeit wirds dann vermutlich wieder eng, vor allem wenn ein Zug ausfällt. Vielleicht wäre es besser wenigstens einen Triebwagen vierteilig zu bauen?

  11. Meiner Nachrechnung nach geht nur 2 3-teiler, da für 2 vierteiler die Bahnsteig an manchen Bahnhöfen zu kurz wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.