Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

DB hat 4,2 Milliarden Bundesmittel abgerufen

28.02.12 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die DB hat im Jahr 2011 die Bundesmittel für Erhalt und Ausbau des Schienennetzes, der Bahnhöfe und Energieanlagen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro erneut komplett abgerufen. „Mit diesen Investitionen sichern wir die Zukunft des Systems Schiene; zusätzliches Geld aus den Konjunkturprogrammen hat wichtige Infrastrukturprojekte voran gebracht.“ erklärt Dr. Volker Kefer, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG

Basis des Infrastruktur-Erhalts ist die zwischen DB und Bund bestehende Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV). Der Bund als Eigentümer stellt dabei Geld für den Erhalt von Schienennetz und Bahnhöfen zur Verfügung, die DB steuert eigene Gelder bei und erfüllt vereinbarte Qualitätskriterien. Im Infrastrukturzustandsbericht dokumentiert die DB die Einhaltung dieser Qualitätskriterien.

Wie bereits in den Vorjahren hat die DB 2011 im Rahmen der LuFV 2,5 Milliarden Euro aus dem Bundshaushalt sowie mehr als 500 Millionen Euro eigene Gelder der DB AG in den Erhalt der bestehenden Infrastruktur investiert. Allein Gleise, Weichen und Stellwerkstechnik wurden mit mehr als 2,7 Milliarden Euro modernisiert. Rund 280 Millionen Euro flossen in die Modernisierung der Bahnhöfe, 105 Millionen Euro in die Erneuerung der Anlagen zur Bahnstromversorgung.

„Einen weiteren Investitionsschwerpunkt bildeten Neu- und Ausbauprojekte“, so Kefer weiter, „2011 haben wir rund 1,1 Milliarden Euro Bundesmittel sowie rund 160 Millionen Eigenmittel der DB in den Neubau von Bahnstrecken investiert.“

Darüber hinaus hat die DB von 2009 bis 2011 im Rahmen der Konjunkturprogramme des Bundes rund 1,4 Milliarden Euro Bundesmittel sowie etwa 100 Millionen Euro Eigenmittel in Schienenwege, Bahnhöfe, Energieanlagen und den Lärmschutz investiert. „Planung und Realisierung der zusätzlichen Bauprojekte waren eine immense Herausforderung, das Ergebnis sind zahlreiche Verbesserungen für Bahnkunden“, so Dr. Kefer. Seit 2009 flossen davon beispielsweise rund 650 Millionen Euro in den Aus- und Neubau von Strecken sowie 325 Millionen Euro in die Modernisierung von rund 2.100 Bahnhöfen. Mit weiteren 100 Millionen Euro konnten vier Umrichterwerke und 135 Kilometer neue Bahnstromleitungen in Betrieb genommen werden.

Die DB setzt die Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur kontinuierlich fort. Schwerpunkt bleibt die Modernisierung des Schienennetzes. 2012 erneuert die DB fast 2600 Kilometer Schienen, 1870 Weichen und zwei Millionen Eisenbahnschwellen, vor allem auf hoch belasteten Hauptstrecken und in Knoten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die stetige Verbesserung und Modernisierung der Bahnhöfe sowie die konsequente Verbesserung der Reisendeninformation für die Bahnkunden. Weiterhin sollen nahezu alle Bahnhöfe bis 2014 einen Wetterschutz bekommen.

Bild: Christian Bedeschinski, DB AG

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.