Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bei 200 Km/h auf dem Trittbrett gefahren

14.02.12 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Das in manchen Ländern die Menschen an den Zügen hängen oder auf dem Dach mitfahren, hat man schon oft gehört. Aber was sich am 14. Februar 2012 im EuroNight von Warschau nach Amsterdam abgespielt hat, ist schier unglaublich. Einer Meldung der Bundespolizei Hannover nach hat ein junger Niederländer versucht, auf dem Trittbrett einer Lok in die Heimat zu reisen.

Die Zugbegleiterin des EuroNight von Berlin nach Amsterdam traute ihren Augen nicht, als sie durch die Frontaußentür zur Lok schaute.Auf dem Trittbrett der Lok hockte ein junger Mann. Der Zug war mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h unterwegs. Die Zugbegleiterin alarmierte den Triebfahrzeugführer, der sofort einen Nothalt in der Nähe der Ortschaft Rathenow einlegte.

Der völlig unterkühlte Niederländer wurde dann in den ersten Waggon geholt und konnte zunächst seine Fahrt fortsetzen. Als Beamte der Bundespolizei den 26-Jährigen in Hannover aus dem Zug holen wollten, fanden sie ihn friedlich schlafend im Abteil.

Der wohnungslose Niederländer hatte kein Geld für einen Fahrschein, wollte aber trotzdem in seine Heimat reisen. Nach der Anzeigenaufnahme wurde er entlassen und begab sich zur Bahnhofsmission.

 

Ein Kommentar

  1. Und die Bahnhofsmission hat ihm dann eine Fahrt besorgt? :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.