Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bayerische Oberlandbahn testet Stadler GTW

27.02.12 (Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) testet dieser Tage gemeinsam mit dem Hersteller Stadler dessen Gelenktriebwagen (GTW 2/8) auf der Tegernseebahn zwischen Schaftlach und Tegernsee. Diese sollen für die Graz-Köflacher-Bahn in Österreich eingesetzt werden. Mit Blick auf die Diskussion um die Tegernseer Ringbahn von Gmund über Bad Wiessee nach Kreuth ergibt sich, so die BOB, für die Region ein zusätzlicher Nutzen.

Das Tegernseer Tal soll vom Straßenverkehr entlastet werden, BOB stellte bereits zu Jahresanfang diese Idee bei einer Veranstaltung zur Entwicklung eines neuen Verkehrskonzeptes vor. Die Erfahrungen auf der Tegernseebahn zeigen nun, dass Stadler GTW dafür geeignet wären. Das Modell ist klein, leise und sauberer als große Züge.

Zur Realisierung der Ringbahn muss jedoch zuvor eine Machbarkeitsstudie angefertigt werden, um die Trassenführung und weitere technische, betriebliche und rechtliche Fragen zu prüfen. Darüber hinaus ist das Votum der Kommunen im Tegernseer Tal und im Landkreis Miesbach von besonderer Bedeutung. Die Wahl des Fahrzeuges, ob beispielsweise eine elektrisch betriebene Straßenbahn oder ein dieselbetriebenes Fahrzeug, ist dann einer der nächsten Schritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.