Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Unbestätigt: DB Regio soll S5 / S8 im VRR gewonnen haben

25.01.12 (VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Mehreren voneinander unabhängigen unbestätigten Gerüchten zufolge soll DB Regio die Ausschreibung der Linien S 5 und S 8 für sich entschieden haben. Diese wurde in einem neuerlichen Vergleichsvertrag zwischen DB Regio und VRR nach dem Abellio-Urteil vorgezogen, Betriebsaufnahme ist im Dezember 2014. Eine offizielle Stellungnahme wollte dazu bislang noch niemand abgeben.

Nach der Ausschreibung Haardachse ist das jetzt die zweite Vergabe innerhalb weniger Wochen, die die Deutsche Bahn gewinnen konnte. Das optionale Finanzierungsmodell über den VRR wird dabei erneut nicht in Anspruch genommen, DB Regio beschafft die Fahrzeuge vollständig auf eigenes Risiko.

Großer Favorit auf den Gewinn war in der Branche zuletzt Abellio gewesen. Die Essener Privatbahn hat ihre Hauptwerkstatt in Hagen und hätte sie im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung bereits vor gut einem Jahr fast als Subunternehmen von DB Regio erhalten. Hier stand damals eine mündliche Vereinbarung, die dann allerdings vom Bundeskartellamt verboten wurde.

16 Responses


  1. Geplagter Fahrgast
    25.01.12 um 21:14

    Ich finde das sehr schade. Abellio bringt gute Leistung, hat saubere und vernünftige Züge. DB Regio sollte wegen der vielen Schlechtleistungen in der Vergangenheit erstmal zurückstehen. Außerdem hat das Personal bei den Privaten eine bessere Arbeitsmoral.

  2. an geplagter fahrgast

    möchte gern deine arbeitsmoral sehn wenn der zugbegleiter lauter so reisende hat weie dich


  3. Zweisystemer
    26.01.12 um 08:11

    Offenbar bietet DB Regio neuerdings Kampfpreise an; siehe Netz Mitte in Schleswig-Holstein.

    Ein Paradigmenwechsel?


  4. JimderKnopf
    26.01.12 um 09:10

    Die Zeit der Einstiegspreise scheint vorbei zu sein, denn auch die Privaten Unternehmen müssen Gewinne nachweisen.


  5. Expresser
    26.01.12 um 12:36

    Mein lieber Privatbahner(Abellio?),sei einfach ein fairer Verlierer.Dem DB-Personal an dieser Stelle eine schlechte Arbeitsmoral zu bescheinigen,sehe ich als große Entgleisung.Üble Nachrede bringt nichts.


  6. Beobachter
    26.01.12 um 12:58

    @ Expresser

    Es ist erwiesen, das Mitarbeiter von kleineren Unternehmen (unabhängig von der Branche) sich mehr ins Zeug legen, als in einem Großunternehmen.

    Die nachweisbaren Schlechtleistungen der DB Regio NRW in der Vergangenheit hatten dazu geführt, das der VRR den Verkehrsvertrag gekündigt hat. Die jetzige Ausschreibung für die S5/S8 ist ein Resultat dieser Schlechtleistungen.


  7. Eisenbahner
    26.01.12 um 14:47

    Das sich Mitarbeiter eines kleinen Unternehmens mehr ins Zeug legen als die eines groß Unternehmens sehe ich nicht als bewiesen! Ich kenne jede menge Kollegen die sich jeden Tag ins Zeug legen auch bei besagtem groß Unternehmen. Nur würde ich schon fast sagen das ein bis zwei Teams der DB Regio NRW fast schon größer sind als die gesamte Abellio Mitarbeiter hat.

    Ich denke, dass sich durch die schlankeren Strukturen eines kleinen Unternehmens wesentlich mehr Druck, gezielt, auf den einzelnen Mitarbeiter ausüben lässt, als in einem groß Unternehmen. Meist fehlt diesen kleinen Unternehmen dann auch noch der Betriebsrat, weil sie so klein sind. Den Mitarbeitern bleibt also gar nichts anderes übrig als nach der Pfeife des Arbeitgebers zu handeln oder zu gehen. Und ich kenne viele Kollegen die gegangen sind und gewechselt haben zu besagtem groß Unternehmen. Und was die so erzählen darf ich leider hier nicht äußern, da es ehh als Verleumdung gestrichen werden würde hier. Aus Sicht des Kunden ist alles wuinderbar und heile Welt, wie es in den Kollegen aussieht hinterfragt, auch hier, keiner!

    @Beobachter

    Und es ist mit nichten ein Resultat der Schlechtleistungen der DB Regio NRW. Jede Linie muß ausgeschrieben werden in einem gewissen Turnus und das war nun mal bei der Linie S8/S5 jetzt der Fall. Das sollten sie doch am besten wissen, sie schreiben hier doch regelmäßig.

    Ich finde es gut für die Mitarbeiter der DB Regio NRW. Haben sie doch jetzt ihren Arbeitsplatz für mindestens 10 – 15 Jahre sicher.


  8. Bahnfreund
    26.01.12 um 16:21

    … und der Gewinn dessen zeigt auch, dass die DB (glücklicherweise) dies begriffen hat.


  9. Neutraler Schweizer
    26.01.12 um 17:33

    Und es ist mit nichten ein Resultat der Schlechtleistungen der DB Regio NRW.

    Bei dieser Ausschreibung stimmt diese Aussage definitiv nicht. Hätte es keine Schlechtleistungen seitens DB Regio NRW gegeben,wäre der VV vom VRR nicht gekündigt worden und es wäre auch nicht zu diesem Vergleichsvertrag gekommen, welcher die Vertragsverlängerung beinhaltete gegen die Abellio letztendlich geklagt hat.

    Die Schlechtleistungen von DB Regio haben also dazu geführt, dass die S5/S8 früher als ursprünglich geplant ausgeschrieben wurde.

    Ganz abgesehen davon ist die gesamte Diskussion bzgl. Auftragsvergabe reinste Spekulation, da eine offizielle Bestätigung der Verantwortlichen bislang ausgeblieben ist.


  10. Autofahrer
    26.01.12 um 19:19

    @ Eisenbahner

    Ich kann aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen, das die DB Regio NRW bis zur Kündigung durch den VRR mit Schlechtleistungen „geglänzt“ hat. Pünktliche Züge waren fast die Ausnahme, überfüllte Züge, teilweise fuhren die S-Bahnen nur mit drei, statt der vier bestellten x-Wagen, die Züge waren verdreckt, Verstärkerzüge fielen aus und der Wartungszustand katastrophal. Das geforderte und notwendige Zugbegleitpersonal war nicht vorhanden. Zeitweise setzte der VRR in den Abendstunden Sicherheitsunternehmen auf den S-Bahn Linien ein.

    Reaktion der „motivierten“ Mitarbeiter? Ich habe keine Motivation bemerkt. Beschwerden? Gefühlte 1.000 mal per E-Mail, Ergebnis: Keines. Ich habe aber nicht so lange gezögert, wie der VRR, ich habe mir schon 2004 wieder ein Auto gekauft, weil ich die S-Bahn Rhein Ruhr nicht mehr ertragen konnte. Nutzung S-Bahn: Knapp ein Jahr.

    Ob die Motivation heute höher ist, als vor der Kündigung wage ich zu bezweifeln. Es ist wohl eher der Druck, der von der Geschäftsführung der DB Regio ausgeht und die Angst, den Arbeitsplatz nach einer Ausschreibung zu verlieren. Aber wenn die Ausschreibungen dann gelaufen und die Linien wieder für 20 oder 25 Jahre gesichert sind, setzt der alte Schlendrian wieder ein.

  11. Durch die „Schlechtleistung“ ist der Vertrag gekündigt worden? Ich fasse es nicht. Ihr habt echt ALLE keine Ahnung. Tut mir leid. Ich bin kein Troll oder grundsätzlicher Schlechtmacher, aber was sich hier aus den Fingern gesogen wird ist echt starker Tobak.
    Und @Autofahrer klar bist du mit deinem Auto zufriedener, damit du nicht 10 Minuten zu spät kommst fährst du einfach 20 Minuten früher los. Kein Autofahrer kann mir erzählen, dass er im Gebiet der S5 /S8 im Berufsverkehr auf´s Jahr gerechnet auch nur annähernd an die Pünktlichkeit kommt, die die DB erreicht Zugausfälle eingerechnet.

  12. Trolle sollte man auch nicht füttern! Wer hier regelmässig die Kommentare ließt, weiß dass „Autofahrer“ mächtig stolz ist auf seine (angebliche?) Kündigung und dies der ganzen Welt mitteilen muss.


  13. Autofahrer
    27.01.12 um 01:16

    @ Madkaz

    Zum einen, wenn man die (wirklich gute) Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn bemüht, sich dann von der Wohnung bis zum tatsächlichen Ziel eine Reiseroute anschaut (und da sind dann auch die lästigen Fußwege und die Wartezeit enthalten) und dann auf den kleinen Button „MobilCheck“ klickt, wird einem die Reisezeit mit dem PKW mitgeteilt. Und da habe ich noch keine Relation gefunden (außer in Frankreich mit dem TGV), wo der öffentliche Verkehr schneller ist.

    Zum Anderen, aus Erfahrung weiß das kein Stau im Berufsverkehr so schlimm sein kann, das es die Reisezeit mit dem PKW verhagelt und die Bahn dadurch schneller ist. Das trifft auf alle Zugverbindungen zu. Allerdings darf man natürlich nicht die Verbindungen zwischen den einzelnen Stationen vergleichen, sondern von Haus zu Haus. Aber Fußwege und Wartezeit „vergessen“ die Bahnfreunde (und Mitarbeiter) sehr gerne.

    @ frank

    Ich brauchte keine Kündigung, da ich kein Abo hatte. Ich hatte mir die Monatsfahrkarte nach Bedarf für bares Geld gekauft ;) . Da verwechseln Sie mich mit einem anderen Kommentator.


  14. Bomchickawahwah
    27.01.12 um 03:44

    Sobald aber Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschen, fahren viele Leute auf der Autobahn 50 und innerorts 25. Die Bahn kann aber weiterhin 140 fahren….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.