Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stadtwerke München investieren 2012 rund 135 Millionen Euro in den ÖPNV

03.01.12 (München) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Jahr 2012 wird die zum Stadtwerkekonzern gehörende Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) rund 135 Millionen Euro in den ÖPNV der bajuwarischen Landeshauptstadt investieren. Das Geld kommt der Infrastruktur, dem Fahrzeugpark und dem Kundenservice zu Gute. Die hohen Investitionen sind möglich, weil die Stadtwerke als kommunaler Eigenbetrieb im Versorgungsbereich hochprofitabel sind, u.a. durch eine Beteiligung am Atomkraftwerk Isar 2.

Der größte Batzen, etwa 70 Millionen Euro, geht in die U-Bahn. Wichtige Einzelposten sind hier die Modernisierung der Bahnhofe Hauptbahnhof und Marienplatz, aber auch die Fortsetzung der Betonsanierung am Stachus-Bauwerk. Dazu kommen die Erneuerung des Stellwerkes Scheidplatz und die Ertüchtigung der Stromversorgung, um ab 2014 einen Zwei-Minuten-Takt fahren zu können.

Darüber hinaus werden 2012 25 Rolltreppen und neun Aufzüge erneuert. Dazu kommen Zugzielanzeiger und Lautsprecher. Außerdem werden die ersten Zahlungen für die neuen U-Bahntriebzüge vom Typ C 2 fällig, die bereits ab 2013 ausgeliefert werden sollen.

Mit 45 Millionen Euro erhält die Straßenbahn den zweitgrößten Anteil. Hier wird beispielsweise die Modernisierung der R2-Züge fortgesetzt, außerdem ist noch eine Schlussrate für die Variobahnen fällig. Gleiserneuerungen auf den Linien 12, 15/25 und 27 schlagen ebenso zu Buche wie die Verlängerung der Linie 19 zum Pasinger Bahnhof, eine neue Wendeschleife an der Lothstraße und Planungen für die Westtangente.

Im Busbereich sind 15 Millionen Euro veranschlagt. Es geht sowohl in Verjüngung des Fuhrparks als auch in die Beschleunigung der vorhandenen Linien, speziell die 152. Außerdem sind bei einigen Betriebshöfen Sanierungsmaßnahmen notwendig.

MVG-Geschäftsführer Herbert König ist zufrieden: „Die Zahlen beweisen: Der ÖPNV bleibt ein Investitionsschwerpunkt in München. Auch heuer werden wir einen dreistelligen Millionenbetrag ausgeben, um unser anerkanntermaßen gutes Nahverkehrsangebot zu erhalten und weiter auszubauen. Sanierungsmaßnahmen bei der U-Bahn nehmen dabei einen immer größeren Teil ein; deren Infrastruktur ist inzwischen teilweise mehr als vierzig Jahre alt und damit erneuerungsbedürftig.“

Er fordert zudem eine höhere und verlässlichere Unterstützung durch die Politik. Bislang sei das „völlig unklar.“ König: „Bund und Länder sind gefordert, schnellstmöglich eine geordnete ÖPNV-Finanzierung für dieses und das nächste Jahrzehnt auf die Beine zu stellen. Die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen in München zeigt eindrucksvoll, dass sich Investitionen in den Nahverkehr lohnen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.