Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

München: Tram nach St. Emmeram ist ein voller Erfolg

31.01.12 (München) Autor:Stefan Hennigfeld

Die neue eröffnete Straßenbahnstrecke der Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) vom Effnerplatz nach St. Emmeram ist ein voller Erfolg und erfreut sich großer Beliebtheit. Die erste repräsentative Erhebung fand Mitte Januar statt und zählte rund 13.000 Fahrgastfahrten. Die Nachfrage erreichte daher bereits im ersten Monat den für 2015 prognostizierten Wert und liegt deutlich über den Erwartungen.

Durch weitere Baumaßnahmen, insbesondere entlang der Cosimastraße geht man bei der MVG davon aus, dass das Fahrgastaufkommen kurzfristig weiter steigen wird. Vielfach wird die Verbindung bereits heute für Fahrten weit über den Stadtteil hinaus genutzt, etwa nach Bogenhausen, Haidhausen oder in die Innenstadt. Der derzeit stärkste Abschnitt ist zwischen Arabellapark / Klinikum Bogenhausen und Cosimabad.

Auch MVG-Chef Herbert König ist sehr zufrieden: „Die ersten Zahlen sind überaus erfreulich und bestätigen erste Trendberichte aus dem Dezember. Die Tram St. Emmeram entwickelt sich also – ähnlich wie die Tram 23 vor zwei Jahren – zu einem echten Renner. Wir haben damit unser Ziel erreicht, dass mehr Menschen als bisher den ÖPNV nutzen.“

2 Responses

  1. Die CSUFDP und deren angehängten Bürgerinitiativen haben immer versucht, diese Tram tot zu reden. Es würden nur einige hundert Fahrgäste diese Tram nuzten und überhaupt ist die Tram nutzlos, teuer und schlecht für München und ganz Deutschland überhaupt.
    Doch ein Sinneswandel ist bei dieser „Bürgerparteien“ nicht zu erkennen. Jeglicher Ausbau der Tram in und um München wird mit allen mitteln bekämpft.

    Ich könnte mir vorstellen, das diese Tramlinie, wenn sie mit der S8 verbunden wäre, locker die dreifache Menge an Fahrgästen hätte. Daher ist der Stadtrat aufgefordert, sofort die weitere Pläne für die Vernetzung der Tram mit der S-Bahn in Auftrag zu geben.

  2. Der Erfolg war eigentlich absehbar. Ideal wäre meiner Meinung nach eine Weiterführung der Linie nach Unterföhring zur S-Bahn. Nachdem in Unterföhring ja derzeit auch sehr viel gebaut wird und es dort auch viel Gewerbe gibt, würde das durchaus Sinn machen. Wenn die Tram dann auch noch den Marktkauf ansteuern würde wäre das perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.