Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Behindertenbeirat testet Vamos-Stadtbahn von MoBiel

16.01.12 (NWL) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen der Stadt Bielefeld haben sich in der letzten Woche die neuen Stadtbahn-Triebzüge vom Typ Vamos bei MoBiel angeguckt und im Hinblick auf Barrierefreiheit getestet. Fazit: Die neuen überzeugen. „Das Fahrzeug gefällt uns sehr“ sagt Wolfgang Baum, Vorsitzender des Beirates. Insbesondere der Höhenunterschied zwischen Bahnsteigkante und Fahrzeug ist durch Nacharbeit gesenkt worden.

Dennoch hatten die Beiratsmitglieder auch eigene Nachbesserungsvorschläge mitgebracht. Sie machten MoBiel darauf aufmerksam, dass an der Tür-Notentriegelung eine zusätzliche Erklärung in Blindenschrift fehlt und dass die Größe der Blindenschrift an den Ruftasten nicht der gängigen DIN-Norm entspricht. Darüber hinaus baten sie um gezielte Information für Blinde und Sehbehinderte, dass sich zwei der fünf Türen an Niedrigbahnsteigen nicht öffnen. Dies werde zwar angesagt, es bedürfe jedoch weiterer Informationen.

Außerdem wies der Beirat darauf hin, dass die bislang schwarzen Monitorumrandungen kontrastreicher dargestellt werden müssen, um Unfälle zu vermeiden. Auch die Trittstufen brauchen reflektierende Kontraststreifen, um Stolpern und Stürze zu vermeiden. MoBiel hat bereits zugesagt, für Hörgeschädigte einen kurzen Hinweistext unter dem Fahrerruf anzubringen, der das richtige Verhalten im Notfall erklärt. Der Beirat fordert zudem eine akustische Vermittlung der wichtigsten Monitorinhalte.

„Wir freuen uns, dass die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen und die Vertreter von Betroffenen uns so offen ihr Lob, aber auch ihre Kritik vorgebracht haben“, freute sich Kai-Uwe Steinbrecher, technischer Leiter von MoBiel. „Denn wir möchten, dass alle unsere Fahrgäste mit den neuen Fahrzeugen zufrieden sind.“

MoBiel hat die Vorschläge des Beirates für Behindertenfragen aufgenommen und berät zunächst intern über Umsetzungsmöglichkeiten, die dann wiederum mit dem Beirat besprochen werden. „Das ist uns sehr wichtig. Deshalb haben wir den Beirat auch schon während des Planungsprozesses immer wieder miteinbezogen und nach seinen Wünschen gefragt“, so Steinbrecher abschließend. Wolfgang Baum fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass MoBiel unsere Anregungen ernst nimmt und uns die Möglichkeit gegeben hat, den Vamos ausgiebig zu testen.“

Bild: MoBiel

Ein Kommentar

  1. Wäre es nicht sinnvoller, diese Informationen elektronisch bereit zustellen (bsp. via Funk bzw. WLAN), so dass sich leute diese mit einem eigenen Gerät anhören/anfühlen können? Als nicht-Behinderter sind manche Informationen einfach überflüssig(weil klar ersichtlich/hörbar) und stören mich eher, da ich eine andere „Zielgruppe“ darstelle.

    Gibt es da eventuell schon Pilotprojekte zu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.