Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stadler liefert vier weitere FLIRT an die HLB

15.12.11 (Hessen) Autor:Jürgen Eikelberg

Für die Betriebsaufnahme im Dezember 2014 zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel hat die Hessische Landesbahn (HLB) vier weitere Regionaltriebzüge vom Typ FLIRT bei dem schweizerischen Hersteller Stadler bestellt. Bisher wird die Linie von der RegioTram Kassel mit Zweisystemfahrzeugen vom Typ AlstomCitadis betrieben, die sowohl auf Straßenbahngleisen, wie auch auf Eisenbahnstrecken fahren können. Die Durchbindung über den Hauptbahnhof Kassel in die Innenstadt gehört dann der Vergangenheit an.

Mit dem Auftrag erweitert die HLB ihre aktuelle Fahrzeugflotte. Seit 2010 sind bereits neun FLIRT-Fahrzeuge für die HLB auf den Strecken Frankfurt–Gießen–Siegen und Gießen–Marburg unterwegs.

„Wir sind ebenso wie unsere Fahrgäste mit den FLIRT-Zügen, die im Main-Lahn-Sieg-Netz im Einsatz sind, sehr zufrieden“, erklärt HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann. „Wichtig ist uns insbesondere die barrierefreie Gestaltung des Fahrgastbereichs.“ Bisher fahren in Hessen drei dreiteilige und sechs fünfteilige elektrische Triebzüge vom Typ FLIRT (Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug).

„Wir freuen uns, dass wir für die Hessische Landesbahn weitere Regionalzüge produzieren dürfen“, erklärt Michael Daum, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH. „Da barrierefreie Mobilität eine immer stärkere Bedeutung gewinnt, werden die neuen FLIRT-Züge neben einem barrierefreien Fahrgastbereich und einem großen barrierefreien WC auch an jeder Tür über eine Spaltüberbrückung verfügen.“ Die elektrischen Triebzüge haben einen Niederfluranteil von > 90 Prozent und ausreichend Platz für den Transport von zwei Rollstühlen und 12 Fahrrädern. Zudem erfüllen die Züge die technische EU-Norm zur Interoperabilität bezüglich eingeschränkt mobiler Personen, kurz TSI PRM. Deren Bedürfnisse werden insbesondere bei Sitz- und Türbereichen, Fahrgastinformation, Beleuchtung sowie der Toiletteneinrichtung berücksichtigt.

Die Regionalzüge vom Typ FLIRT verfügen insgesamt über 180 Sitz- und maximal 209 Stehplätze, können eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen und zeichnen sich durch einen niedrigen Energieverbrauch aus. FLIRT-Fahrzeuge von Stadler sind auch international ein Erfolgsmodell und u. a. in Norwegen, Finnland und der Schweiz im Einsatz.

Bild: Stadler Rail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.