Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Lärmsanierung der Deutschen Bahn wird auch 2012 fortgesetzt

30.12.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Deutsche Bahn AG führt jeweils an den Wochenenden 7.1.-9.1. bis 11.2.-13.2.2012, immer von Samstag 0.10 Uhr durchgehend bis montags 5 Uhr, umfangreiche Bauarbeiten zu Lärmschutzmaßnahmen in Neuss-Süd durch. Wegen der Bauarbeiten kommt es zu Fahrplanänderungen.

Jeweils an Samstagen und Sonntagen:

  • Die Züge der Regionalexpresslinie RE 7 (Münster – Köln – Krefeld) fallen zwischen Köln Hbf und Neuss Hbf in beiden Richtungen aus. Reisende zwischen Köln und Neuss nutzen bitte die S-Bahnen der Linie S 11. Von Neuss nach Krefeld fahren die Züge der Linie RE 7 in geänderten Fahrzeiten.
  • Die S-Bahn-Linie S 11 (Düsseldorf Flughafen–Düsseldorf Hbf–Neuss Hbf–Dormagen–Bergisch Gladbach) fährt von Neuss Hbf in Richtung Köln ebenfalls mit geänderten Fahrzeiten.

Die Reisenden werden durch besondere Fahrplanaushänge und Lautsprecheransagen in den Zügen und auf den Bahnsteigen rechtzeitig auf die Änderungen im Zugverkehr hingewiesen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten oder Handy, PDA oder Smartphonebesitzer haben die Möglichkeit sich unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zu informieren.

Die Deutsche Bahn AG bittet die Reisenden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr und die Anwohner in der Nähe der Baustelle wegen des unvermeidlichen Lärms um Verständnis.

Hintergrund-Info zu Schallschutzmaßnahmen

Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes“ hat die Deutsche Bahn in Jahr 2011 mit den Arbeiten für die Erstellung von Schallschutzwänden in Neuss angefangen. Entlang der Bahnstrecken Neuss Hbf – Abzweig Nordkanal – Norf entstehen Wände mit einer Gesamtlänge von knapp 4.000 Meter. Je nach Situation vor Ort erreichen die Wände eine Höhe von zwei bis drei Metern über Schienenoberkante.

Da die durch Neuss führenden Bahnstrecken größtenteils in Dammlage verlaufen, müssen die Arbeiten zur Erstellung der Schallschutzwände größtenteils vom Gleis aus erfolgen. Aufgrund des tagsüber dichten Zugverkehrs auf den genannten Strecken können diese oftmals nur während der Totalsperrung an Wochenenden mit Schienenersatzverkehr durchgeführt werden. Die Errichtung der Wände wird bis 2013 fortgeführt.

Das Programm

Seit 1999 wird die „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ von der Bundesregierung gefördert. Damit wurde erstmals die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Aktuell stehen dem Programm jährlich Haushaltsmittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Bei der Lärmsanierung handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Bundes. Bundesweit sind aktuell in 1.190 Ortslagen Lärmsanierungsmaßnahmen in Planung, im Bau oder bereits abgeschlossen. Mit der Realisierung der Maßnahmen ist die DB Projektbau GmbH beauftragt.

Ein Kommentar

  1. Das ist ja alles schön und gut, aber gerade in der Neusser Innenstadt sieht das dann total blöd aus. Die ganze Stadt wird zerschnitten, denn man sieht dann nur noch diese hässlichen grün-grauen Schallschutzwände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.