Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Kometen für die Matterhorn-Gotthard-Bahn

24.12.11 (Europa) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Matterhorn Gotthard Bahn erneuert und ergänzt ihr Rollmaterial mit einer Neubeschaffung für 106 Mio. Franken. Die geplante Bestellung konnte mit dem Vertragsabschluss definitiv ausgelöst werden. Die Beschaffung des neuen Rollmaterials erfolgt bei Stadler Rail in Bussnang. Im Rahmen der Herbstmedienkonferenz der BVZ Holding wurde die geplante Rollmaterialbestellung angekündigt. Die Matterhorn Gotthard Bahn, die Teil der Unternehmensgruppe der BVZ Holding ist, konnte kurz vor Weihnachten den Vertrag mit der Stadler Rail unterzeichnen und somit die Bestellung im Umfang von CHF 106 Mio. auslösen.

Die Rollmaterialbeschaffung setzt sich wie folgt zusammen:

  • 1 vierteiliger und 6 dreiteilige Niederflug-Panorama-Gelenktriebzüge Typ KOMET
  • 4 Gelenksteuerwagen zur Verstärkung der 3- oder 4-teiligen KOMET-Kompositionen
  • 11 Niederflur-Zwischenwagen.

Durch die Ausmusterung des älteren Rollmaterials werden Reisekomfort und Kapazitäten erhöht. Die verschiedenen Kometen können aneinander gekoppelt und bei Bedarf zu Neunwagenzügen verlängert werden. Ab dem Jahr 2014 wird zwischen Fiesch und Zermatt eine Taktverdichtung angestrebt. Diese Massnahmen sind notwendig, da die Frequenzen in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Heute setzt die Matterhorn Gotthard Bahn an Spitzentagen zwischen Brig und dem Aletschgebiet Entlastungsbusse ein. „Mit einer Taktverdichtung und einem grösseren Platzangebot wollen wir dieser gestiegenen Nachfrage in Zukunft entsprechen“ führt Hans-Rudolf Mooser, Direktor der Matterhorn Gotthard Bahn aus.

Zudem können die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes vollumfänglich auf dem Streckennetz zwischen Zermatt und Disentis umgesetzt werden. Die neuen Niederflur-Zwischenwagen können an die bestehenden Fahrzeuge gekoppelt werden und ermöglichen mit einem ebenerdigen Einstieg ein behindertengerechtes Angebot. Diese Niederflur-Zwischenwagen erleichtern mit ihren grossen Schwenkschiebetüren den Ein- oder Ausstieg. Zusätzlich verfügen sie über Monitore, die der Kundeninformation dienen.

Die Bestellung der Niederflur-Zwischenwagen und Gelenksteuerwagen wurde ausgeschrieben. Der Auftrag wurde an Stadler Rail vergeben, da sie das wirtschaftlich günstigste Angebot gemacht hat. Stadler Rail hat sich seit vielen Jahren unter anderem auf Triebzüge und Wagen für Schmalspurbahnen mit Zahnrad spezialisiert. Die Zusammenarbeit zwischen der Matterhorn Gotthard Bahn und Stadler Rail war in der Vergangenheit sehr erfolgreich.

Die Komet-Triebzüge haben die Matterhorn Gotthard Bahn und Stadler Rail gemeinsam entwickelt und daher wird der Nachbau dieser Technologie beim selben Unternehmen in Auftrag gegeben. Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group: „Ich freue mich sehr über diesen weiteren Auftrag der Matterhorn Gotthard Bahn. Er ist ein schöner Beleg dafür, dass sich die bisher gelieferten Züge sehr bewährt haben und sowohl beim Kunden als auch bei den Fahrgästen sehr beliebt sind.“

Für die Finanzierung des neuen Rollmaterials wird die Matterhorn Gotthard Bahn im ersten Quartal 2012 eine öffentliche Anleihe von CHF 100 Mio. am Markt platzieren. Mit der Betriebsmittelbewilligung haben der Bund und die Kantone Uri, Graubünden und Wallis ihr Einverständnis zu dieser Investition gegeben. Damit profitiert die Matterhorn Gotthard Bahn von der Bürgschaft des Bundes und kann den Finanzierungsbedarf zu attraktiven Konditionen decken.

Die verschiedenen Fahrzeuge werden im Stadler-Werk in Bussnang gefertigt und die ersten Lieferungen werden Ende 2013 erwartet.

Bild: Stadler/Matterhorn-Gotthard-Bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.