Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

In 37 Stunden von Moskau nach Paris

13.12.11 (Europa) Autor:Stefan Hennigfeld

In 37 Stunden von Moskau nach Paris – mit Zwischenhalt in Berlin. Seit 1994 gab es diese traditionsreiche Eisenbahnverbindung zwischen Okzident und Orient nicht mehr, nun ist sie mit dem Fahrplanwechsel am letzten Sonntag wieder eingeführt worden. Heute morgen um 6 Uhr 53 begrüßte Bahnchef Rüdiger Grube den ersten Halt eines solchen Zuges, der bislang nur zwischen Moskau und Berlin verkehrte.

„Dieser Zug ist eine Brücke, die Menschen und Kulturen auf einzigartige Weise miteinander verbindet“, so der Bahnchef. „Für uns als Deutsche Bahn ist es nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch eine große Freude, den neuen Ost-West-Express unserer russischen Partnerbahn RZD zu unterstützen.“

Für den Betrieb auf deutscher Seite ist die Deutsche Bahn verantwortlich. Mit insgesamt acht Schlafwagen, von denen mindestens zwei stets mit Deluxe-Abteilen und einem Speisewagen verkehren, ist dieser Zug ein Hotel auf Schienen. Dabei kommt ein besonderes Preissystem zur Anwendung, der Kartenverkauf läuft allerdings wie gewohnt über DB Vertrieb. Zum Transit durch Weißrussland wird ein Transitvisum benötigt, für die Einreise nach Russland ein Visum.

Bild: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.