Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Größere Veränderung zum Fahrplanwechsel im VBB

07.12.11 (Berlin, Brandenburg) Autor:Jürgen Eikelberg

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember wird es in Berlin und Brandenburg teilweise umfangreiche Änderungen im Bus- und Bahnangebot geben. Der Abschluss der Bauarbeiten auf der Bahnstrecke Berlin – Cottbus, umfangreiche Ausbau- und Modernisierungsmaßnahmen im Schienennetz sowie die Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt im Fahrplanjahr 2012 erfordern an vielen Stellen die Anpassung und Änderung von Fahrplänen. Darüber hinaus wird auf einzelnen Linien im Regionalverkehr das Angebot ausgeweitet. Alle Details zum neuen Fahrplan stehen in der VBB-Fahrinfo VBBonline.de und im Sonderheft zum Fahrplanwechsel im Internet unter www.vbbonline.de/Fahrplanwechsel.

Streckenausbau Berlin – Cottbus: Nach Abschluss der Bauarbeiten können die Züge zum Fahrplanwechsel im Abschnitt Königs Wusterhausen – Lübbenau nun bis zu 160 km/h schnell fahren. Fahrgäste der Regionalexpresslinie RE2 sind zwischen Cottbus und Berlin 21 Minuten schneller am Ziel, insgesamt dauert die Fahrt bis zum Ostbahnhof jetzt nur noch 69 Minuten. In Cottbus werden zudem die Anschlüsse zu anderen Bahnlinien verbessert, so dass weitere deutliche Reisezeitverkürzungen erreicht werden. So ist man künftig zwischen Berlin und Spremberg oder Forst eine halbe Stunde schneller. Die kürzere Fahrzeit zieht eine veränderte Linienführung nach sich: Ab Spandau fährt der RE2 neu über Wittenberge nach Wismar und tauscht damit die Linienführung mit dem RE4, der von Jüterbog – Ludwigsfelde neu in Rathenow endet. Auf beiden Linien ändern sich teilweise die Abfahrt- und Ankunftszeiten.

Weitere Änderungen im Regionalverkehr: Mit der Betriebsaufnahme des im Wettbewerb vergebenen „Netzes Stadtbahn“ zum Fahrplanwechsel wird der Regionalbahnverkehr rund um Potsdam, im Havelland, in Teltow-Fläming und in Potsdam-Mittelmark neu geordnet. Der geplante Einsatz der neuen Talent2-Fahrzeuge auf einigen Linien wird nicht umgesetzt, es fahren bis zur Auslieferung der Neufahrzeuge die aktuell eingesetzten Züge (Doppelstockzüge und Dieseltriebwagen). Als neuer Betreiber übernimmt die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) neu die Strecken Berlin-Wannsee – Jüterbog und Brandenburg Hauptbahnhof – Rathenow.

Nachfolgend die wichtigsten Neuerungen im Regionalverkehr:

  • RB10 (Nauen – Berlin-Jungfernheide – Berlin Hauptbahnhof) endet nicht mehr im Bahnhof Charlottenburg sondern wird von Nauen kommend über Spandau und Jungfernheide (Anschluss an S-Bahn-Ring, U7) zum Berliner Hauptbahnhof verlängert.
  • RB13 (Wustermark – Berlin-Spandau) fährt montags bis freitags neu ganztägig im Stundentakt zwischen Wustermark und Spandau.
  • RB14 (Nauen – Stadtbahn – Flughafen Schönefeld – Senftenberg) fährt mit veränderten Abfahrts- und Ankunftszeiten. Dadurch wird es Anschlussmöglichkeiten in Königs Wusterhausen und Calau geben. Am Flughafen Schönefeld ist bis zum Einsatz der neuen Talent2-Fahrzeuge vorübergehend ein Umstieg zwischen dem nördlichen und südlichen Linienabschnitt erforderlich.
  • RB20 (Potsdam Hauptbahnhof – Hennigsdorf – Oranienburg) fährt neu im Zwei-Stunden-Takt von Potsdam Hauptbahnhof ohne Umstieg über Hennigsdorf hinaus bis Oranienburg.
  • RB21 (Griebnitzsee – Potsdam Hauptbahnhof – Wustermark) wird wegen der Bauarbeiten zwischen Potsdam und Berlin zeitweise bis Berlin Hauptbahnhof verlängert. Fahrgäste nach Wustermark und Rathenow können zu diesen Zeiten in Dallgow-Döberitz umsteigen.
  • RB22 (Griebnitzsee – Potsdam Hauptbahnhof – Golm – Flughafen Schönefeld) wird durch eine veränderte Linienführung von Potsdam über Golm zum Flughafen Schönefeld/BER um 10 Minuten schneller. Zwischen Griebnitzsee und Golm ergänzen sich die Linien RB21 und RB22 zu einem Halbstundentakt.
  • RB23 (Michendorf – Caputh-Schwielowsee – Potsdam Hauptbahnhof) ersetzt die Linie RB22 zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Michendorf.
  • OE33 (Berlin Wannsee – Beelitz Stadt – Treuenbrietzen – Jüterbog) wird zum Fahrplanwechsel von der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) mit neuen Dieseltriebwagen vom Typ GTW 2/6 betrieben. Das Fahrplanangebot wurde neu strukturiert und ausgeweitet: Die Linie fährt montags bis freitags im Stundentakt zwischen Berlin-Wannsee und Jüterbog. Dadurch verbessern sich die Anschlüsse vor allem in/aus Richtung Falkenberg (Elster).
  • OE36 (Frankfurt (Oder) – Beeskow – Königs Wusterhausen – Berlin-Lichtenberg) endet neu in Berlin-Lichtenberg statt wie bisher in Berlin-Schöneweide. Im Abschnitt Beeskow – Königs Wusterhausen verkürzt sich die Fahrzeit um bis zu 17 Minuten. Es gelten daher neue Abfahrtszeiten.
  • OE51 (Brandenburg Hauptbahnhof – Rathenow) Auf dieser Linie fährt neu die Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG), der Fahrplan ändert sich nicht. Angebotsausweitung im Regionalverkehr (Auszug)
  • RE1 (Abschnitt Berlin-Wannsee – Brandenburg Hauptbahnhof) am Nachmittag werden drei Züge über Brandenburg Hauptbahnhof nach Wusterwitz verlängert.
  • RE3 (Abschnitt Berlin Südkreuz – Eberswalde) verdichtet zum Halbstundentakt Mo-Fr von 6-8 Uhr ab Eberswalde, in der Gegenrichtung zwischen 15.30 und 18.30 Uhr ab Berlin.
  • RE6 (Wittenberge – Neuruppin – Berlin-Spandau) neun Züge werden Mo-Fr über Spandau hinaus nach Gesundbrunnen verlängert.

Ein Kommentar

  1. Frage1
    Warum ist der Service mit zügen auf der Strecke von Elsterwerda nach Strahlsund so erbärmlich schlecht????
    Warum fahren da noch diese alten Klamotten von Doppelstock-Wagen????
    Früher nach der Wende fuhr von Elsterwerda nach Berlin der Schönefeld Express mir moderne Wagen….. nun fahren bis zur Ostsee fast 5 Std. diese Viehwagen..geht ja rückwärts …
    schön…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.