Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Ersatzbusse statt Variobahn

07.12.11 (München) Autor:Jürgen Eikelberg

Wegen der noch nicht erfolgten Zulassung der Variobahnen durch die Bezirksregierung Oberbayern fehlen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember Trambahnen. Dies hängt auch mit der zum gleichen Zeitpunkt erfolgenden Eröffnung der Tramlinie nach St. Emmeram zusammen. Daher wird die MVG auf anderen Linien Trambahnen durch Busse ersetzen.

Linie 12: Die Züge verkehren vorübergehend auf verkürztem Linienweg zwischen Romanplatz, Rotkreuzplatz und Leonrodplatz (Wendeschleife Olympiapark Süd). Zwischen Rotkreuzplatz, Leonrodplatz und Scheid-platz fahren im gleichen Takt Busse mit der Liniennummer 112. Die vorübergehende Umstellung von Tram auf Bus erfolgt auf diesem Abschnitt, um die Einschränkungen soweit wie möglich zu begrenzen: Für die Entscheidung spielten inbesondere das Fahrgastaufkommen und die Lage der Haltestellen eine Rolle. Letztere können ohne Weiteres von den Ersatzbussen bedient werden; Verlegungen und damit Umwege für Busse und Fahrgäste sind in der Regel nicht erforderlich. Sobald es für die Variobahnen grünes Licht gibt, wird die Tram 12 bis zum Beginn der auf dieser Linie ab Frühjahr 2012 anstehenden Gleisbaumaßnahmen wieder komplett auf Zugverkehr umgestellt. Wegen der dazu erforderlichen Umsetzung eines neuen Dienstplans ist dann wiederum ein Vorlauf von ein bis zwei Wochen erforderlich.

Linie 17: Diese Linie fährt zwar planmäßig auf dem teilweise neuen Linienweg Schwanseestraße – Karlsplatz – Amalienburgstraße, mangels Variobahnen aber zunächst noch mit kleineren Fahrzeugen als vorgesehen. Deswegen werden zwischen Giesing und Stadtzentrum im morgendlichen Berufsverkehr zusätzlich Verstärkerbusse mit der Liniennummer 117 eingesetzt, bis die erforderlichen Großraumzüge in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Provinzposse mit der Variobahn | Eisenbahnjournal - Zughalt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.