Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Zehn Jahre DB-Carsharing

18.11.11 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Vor zehn Jahren startete die Deutsche Bahn erste Carsharing-Modelle. Mittlerweile ist sie in diesem stark wachsenden Segment Marktführer in Deutschland. An 800 Stationen bietet sie über 2.500 Autos an – und das in 140 Städten. Darunter befinden sich in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und Stuttgart 85 Elektroautos. Es gibt ungefähr 170.000 registrierte Kunden – Tendenz steigend.

Aufgrund zahlreicher internationaler Kooperationen stehen den Kunden auch im Ausland attraktive Angebote zur Verfügung. In der Schweiz, in den Niederlanden, aber auch in Spanien, Südafrika und Australien.Dort stehen noch einmal insgesamt rund 2.000 Autos zur Verfügung. Der Startschuss fiel im November 2001 mit etwas weniger als zweihundert Fahrzeugen in Berlin.

Bahnchef Rüdiger Grube ist sichtlich zufrieden: „Vor zehn Jahren hatte die Bahn ein gutes Gesprü für einen Markttrend und hat diesen konsequent weiterentwickelt. DB Carsharing ist Vorreiter für das System des Autoteins in Deutschland steht für die wegweisende Verknüpfung von Schiene und Straße. Zum erfolgreichen Bestandteil unserer Mobilitätskette gehört auch unser innovatives Fahrradmietsystem Call a Bike.“

Seit diesem Sommer werden alle Aktivitäten im Bereich Carsharing bei der Bahn unter der Marke „Flinkster – Mein Carsharing“ gebündelt. Den Kunden stehen dabei zwei Tarifmodelle zur Verfügung. Bei dem bundesweiten Tarif ohne monatliche Grundgebühr können Fahrzeuge zu einem Stundenpreis ab 1,50 Euro gemietet werden. Hier ist eine einmalige Grundgebühr von 50 Euro zu entrichten, die für BahnCard-Inhaber entfällt. In den Städten Berlin, Köln und Stuttgart ist alternativ ein Lokaltarif mit einer monatlichen Grundgebühr von zehn Euro wählbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.