Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

VCD auf Schnäppchenjad

08.11.11 (Hessen) Autor:Jürgen Eikelberg

Mit Freude reagiert der ökologische Verkehrsclub VCD Hessen auf neue Schätzungen, dass der Betrieb der derzeit ungenutzten Bahnstrecke Korbach–Frankenberg nur etwa 400 000 € Zuschuss im Jahr benötigen würde. Dies hatte der Landrat Dr. Reinhard Kubat im Kreistag von Waldeck-Frankenberg erklärt. Bislang waren jährliche Kosten im Millionenbereich genannt worden. Der Verkehrsclub fordert Land, Kreis und NVV auf, nun die Betriebsaufnahme durchzusetzen.

„Für ein über 30 km langes Verkehrsprojekt ist das fast gar nichts“ freut sich der VCD-Landesgeschäftsführer Martin Mützel. Auch die vorgesehenen Baumaßnahmen sind mit knapp 14 Millionen Euro sehr günstig. Für den Flughafen Calden, der nach den Prognosen der Befürworter etwa so viele Nutzer haben soll wie die Bahnlinie, wird mit 271 Millionen soviel gezahlt, dass davon die Bahn zwanzigmal erneuert oder siebenhundert Jahre betrieben werden könnte. Für die umstrittene A 44, die nur etwa doppelt so lang ist wie die Bahnstrecke im Edertal, wird mit mindestens 1,6 Milliarden das Viertausendfache dieses Jahresdefizites aufgewendet. Insgesamt stehen über 600 Mio. Euro im Jahr für den Nahverkehr in Hessen zur Verfügung. Mützel: „Wo jetzt ein Wille ist, ist auch ein Weg. Am Geld kann es nicht scheitern.“

Ein Kommentar


  1. Beobachter
    08.11.11 um 17:54

    Es sei dem VCD ja gegönnt, dass der Betrieb der Strecke Korbach/Eder – Frankenberg „nur“ 400.000 Euro jährlich kostet.

    Doch die Vergleiche mit dem Flughafen Kassel-Calden und der A44 sind wenig zielführend. Beide Projekte bedienen andere Verkehrsbedürfnisse und die Nutzer derselben werden niemals in den Genuss einer Wiederinbetriebnahme oben genannter Eisenbahnverbindung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.