Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neuer Haltepunkt Annweiler-Sarnstall

15.11.11 (Baden-Württemberg, Süddeutschland) Autor:Jürgen Eikelberg

Rund 1,04 Millionen Euro wird der neue Haltepunkt Annweiler-Sarnstall kosten. Er liegt an der Bahnstrecke von Pirmasens nach Landau (Pfalz). Infrastrukturminister Roger Lewentz hat dem Landkreis Südliche Weinstraße für den Bau eines neuen Bahnhaltepunktes eine Zuwendung von bis zu 634.950 Euro zugesagt. Im Rahmen der Maßnahme soll auf einer Länge von 120 Meter ein neuer Bahnsteig mit einer Höhe von 55 Zentimeter über Schienenoberkante gebaut werden. Der Bahnsteig soll mit Blindenleiteinrichtung, Wegeleitsystem, Beleuchtung, Wartehalle, Dynamischem Schriftanzeiger etc. ausgestattet werden.

Die Zuwegung vom Umfeld zum Bahnsteig erfolgt über einen barrierefreien Zugang von der Wasgaustraße. Im Umfeld des neuen Haltepunktes können bestehende öffentliche Parkplätze genutzt werden, eine wegweisende Beschilderung zu diesen Parkplätzen soll hergestellt werden. Darüber hinaus ist die Errichtung einer Fahrradabstellanlage geplant. Der neue Bahnhaltepunkt spielt insbesondere für das geplante neue Buskonzept für das Queichtal eine besondere Rolle. Durch den neuen Bahnhaltepunkt kann der schienenparallel verkehrende Busverkehr im Abschnitt Annweiler – Hauenstein eingestellt werden.

Reisende in der Relation Sarnstall – Hauenstein können anstelle der Linienbusse künftig die Bahn nutzen. Die hierdurch „frei werdende Bus-Kilometer“ sollen zur verbesserten Anbindung der Orte Ramberg, Dernbach, Eußerthal, Gräfenhausen an die Queichtalbahn sowie kürzere Reisezeiten aus diesen Orten von und nach Landau und Karlsruhe eingesetzt werden.

3 Responses

  1. !! Homburg-Zweibrücken nicht vergessen !!

    Glückwunsch an die Region zur Planung des neuen Haltepunktes. Doch hätte man das Geld nicht besser konzentriert in die Reaktivierung der Strecke Homburg-Zweibrücken investiert? Dieses Vorhaben scheint nach den früheren Lippenbekenntnissen vieler Politiker nunmehr auf den St. Nimmerleinstag verschoben zu sein. Und der schwarze Peter wird stets zwischen Mainz, Saarbrücken und Berlin verteilt..

  2. Nein, män hätte das Geld nicht besser in die Reaktivierung der nördlichen Bliestalbahn investiert:

    1. Durch die Einrichtung des neuen Haltes kann das Buskonzept ohne schlechtes Gewissen umgestellt werden, wodurch manche Orte zum ersten Mal überhaupt ein hochwertiges Nahverkehrsangebot erhalten.

    2. Das Land Rheinland-Pfalz ist bereits jetzt bereit, einen Teil der Kosten für das Saarland zu übernehmen. Wenn Rheinland-Pfalz noch mehr Zugeständnisse machen würde (worauf das Saarland in meinen Augen spekuliert), wird Rheinland-Pfalz regelrecht über den Tisch gezogen. Ich glaube, dass die S1-Verlängerung kommen wird, es wird eben noch ein echtes Tauziehen werden, und das Saarland wird auch seinen (verminderten) Teil leisten müssen. Eine Landesregierung darf schon aus der Verantwortung ihrer Funktion nicht den Eindruck vermitteln, bewusst mehr Landesmittel als notwendig ausgegeben zu haben, ansonsten klagt (nicht nur) der Rechnungshof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.