Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

GDL schließt Schlichtungsverfahren mit Cantus und ODEG erfolgreich ab

20.11.11 (Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat das Schlichtungsverfahren mit den Privatbahnen Cantus Verkehrsgesellschaft und Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) erfolgreich abgeschlossen. An beiden Unternehmen ist Benex, die Expansionstochter der Hamburger Hochbahn beteiligt. Bei der ODEG gemeinsam mit Netinera, bei Cantus mit der Hessischen Landesbahn.

Das Schlichtungsverfahren lief unter der Leitung des früheren sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU). Am heutigen Sonntag (20. November) wurde ein neuer Tarifvertrag unterzeichnet, der eine Laufzeit von zwei Jahren hat. Er sieht zum 1. Januar 2012 und zum 1. Januar 2013 Lohnsteigerungen von jeweils drei Prozent vor. Zudem wurde ein gesondertes Entgeltniveau vereinbart, mit dem die Unternehmen bei künftigen Ausschreibungen kalkulieren werden.

Darüber hinaus wurden Vereinbarungen für unverschuldete Fahrdienstuntauglichkeit von Lokomotivführern getroffen, z.B. über die Betreuung bei traumatischen Ereignissen, aber auch Regelungen für Betreiberwechsel, um einen möglichst nahtlosen Übergang des Personals zum neuen Betreiber zu gewährleisten, wenn eine Neuvergabe stattgefunden hat.

Ulrike Riedel, Verhandlungsführerin und Arbeitsdirektorin im Benex-Konzern, ist zufrieden: „Unser besonderer Dank gilt dem Schlichter, ohne dessen Erfahrung und Verhandlungsgeschick eine Einigung nicht möglich gewesen wäre. Mit dem vorliegenden Tarifvertrag ist die ODEG an die Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen.“

Positiv äußerte sich auch GDL-Chef Claus Weselsky: „Mit diesem Abschluss haben wir uns zwar nicht in allen Punkten durchsetzen können. Unserem Ziel, die inhaltsgleichen Rahmenreglungen in allen Eisenbahnverkehrsunternehmen zu verankern, sind wir jedoch damit wesentlich näher gekommen. Außerdem haben mit der Unterzeichnung des Betreiberwechseltarifvertrags eines der Hauptziele unserer Mitglieder erreicht und dafür gesorgt, dass fairer Wettbewerb und faire Löhne miteinander vereinbar sind und somit die Attraktivität des Lokomotivführerberufs und auch die Sicherheit im Eisenbahnverkehr nicht unter die Räder kommen.“

Schlichtungsverfahren mit der AKN Eisenbahn und der Metronom Eisenbahngesellschaft laufen derzeit noch, die GDL kündigte jedoch noch für heute einen Abschluss an. Ein parallel laufendes Schlichtungsverfahren mit der Nord-Ostsee-Bahn unter Leitung des früheren sachsen-anhaltinischen Verkehrsministers Karl-Heinz Daehre (CDU) wird voraussichtlich Ende Dezember abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.