Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stipendien für 25 begabte Studierende von der Deutschen Bahn

28.10.11 (Allgemein) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Deutsche Bahn beteiligt sich am bundesweiten Stipendienprogramm der Bundesregierung. Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt das Unternehmen 25 begabte Studierende seit dem Start des Wintersemesters 2011/12 mit monatlich insgesamt je 300 Euro. Bund und Deutsche Bahn teilen sich die Kosten.

Die Unterstützung durch den Konzern ist jedoch nicht nur finanzieller Natur. Allen Studierenden wird ein DB-Pate zur Seite gestellt. Diese Mentoren vermitteln Praktikumsplätze und die Betreuung von Abschlussarbeiten bei der DB, können aber auch ganz persönliche Karriereberater sein. Dadurch profitieren die Studierenden von Erfahrungen aus erster Hand und lernen auch die Deutsche Bahn in ihrer ganzen Vielfalt kennen. Die Stipendiaten werden mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit gefördert.

Zum Auftakt findet ein gemeinsames Treffen der Studierenden mit ihren Paten in Berlin statt. Dabei kommen die Stipendiaten mit ihren Mentoren zum ersten Mal zusammen und können auch untereinander Kontakte knüpfen. Die Nachwuchskräfte unterschiedlicher Fachrichtungen stammen aus ganz Deutschland: Studierende der RWTH Aachen, der TU sowie HTW Berlin, der BTU Cottbus, der TU Dresden und der TU Darmstadt sind mit Studiengängen der Ingenieurs- und Verkehrswissenschaft vertreten. Sechs Stipendien wurden zweckfrei vergeben.

Die Deutsche Bahn pflegt seit 2008 Kooperationen mit rund 60 ausgewählten Hochschulen, um dem akademischen Nachwuchs den Praxisbezug in der wissenschaftlichen Ausbildung nahe zu bringen. Darüber hinaus richtete die DB bereits zum Sommersemester 2007 eine Stiftungsprofessur „Bahnsysteme und Bahntechnik“ an der TU Darmstadt ein. Seit Anfang 2009 wird diese Kooperation in einer Innovationsallianz weiter vertieft. Damit wollen TU und DB gemeinsam die technischen Herausforderungen im Bereich der Mobilität angehen. Zudem intensiviert die DB bei jährlichen Treffen den Kontakt zu anderen Professoren mit dem Fachgebiet Eisenbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.