Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Erneuter Streik bei der HLB und Vectus

26.10.11 (Hessen) Autor:Jürgen Eikelberg

Seit 3:30 Uhr wird gestreikt, zumindest bei der Hessischen Landesbahn (HLB) und der Vectus Verkehrsgesellschaft GmbH. Dies teilte das Unternehmen am heutigen Morgen (26. Oktober 2011) mit. Die Auswirkungen des Streiks seien zurzeit noch nicht abzusehen. Zugausfälle wird das Unternehmen kurzfristig auf den Internetseiten von HLB und vectus bekanntgeben, so die Pressesprecherin Susanne von Weyhe. Bei der Cantus Verkehrsgesellschaft GmbH, die zu 50 Prozent ebenfalls zur HLB-Gruppe gehört, wird weiter verhandelt.

Die HLB und Vectus wurden von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen am 29. August 2011 schon bereits für 28 Tage bestreikt und auch diesmal ist das Streikende nicht in Sicht. Nach einer Streikpause im Oktober haben die Unternehmen nach Ansicht der GDL kein verbessertes Angebot vorgelegt. „Sie haben die Streikpause im Oktober aber bisher immer noch nicht genutzt, um uns ein verbessertes Angebot zu unterbreiten“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky.

Gescheitert seien die Tarifverhandlungen aber nicht an den inhaltsgleichen Rahmenregelungen und einem Betreiberwechseltarifvertrag, den die GDL für alle Lokomotivführer in Deutschland anstrebt, diese Punkte sind bei der Hessischen Landesbahn bereits unstrittig.

Die Verhandlungen sind bei der Angleichung der Haustarife an die Rahmenregelungen gescheitert. „Wir begrüßen ausdrücklich, dass die Hessische Landesbahn den Zwang zur Schlichtung abgelegt hat“, sagt Weselsky. Allerdings reicht das noch nicht, um die Arbeitskämpfe zu beenden. Das geht nur mit einem verbesserten Angebot. „Wo ein Wille ist, ist aber auch ein Weg“, so Weselsky und er fordert HLB und vectus auf, schnellstens ein verbessertes Angebot vorzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.