Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Deutsche Bahn geht neue Wege bei der Rekrutierung von Bordpersonal

11.10.11 (Fernverkehr) Autor:Jürgen Eikelberg

Die Deutsche Bahn ist mit über 10.000 Nachwuchskräften einer der größten Ausbilder Deutschlands. Allein 3.400 Jugendliche hat der Konzern zum 1. September 2011 neu eingestellt. Die Deutsche Bahn bildet in mehr als 25 modernen Berufen aus, darunter Verkehrsberufe, gewerblich-technische Berufe, kaufmännisch-serviceorientierte Berufe und IT-Berufe.

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit hat die DB nach positiven Erfahrungen in Dortmund nun auch in Köln ein Projekt abgeschlossen, um qualifizierte Bordstewards und Bordstewardessen für die ICE-Flotte zu gewinnen. Der Hintergrund, qualifiziertes Personal ist auf dem bisherigen Rekrutierungswegen nicht mehr ausreichende zu finden. Daher suchte man mit Hilfe der Arbeitsagentur motivierte Mitarbeiter um die ehemals Arbeitslosen gezielt zu fördern.

Die Arbeitsagentur half mit dem Erschließen berufsrelevanter Talente bzw. Potentiale, z.B. aus dem Nahrungs- und Genussmittelbereich.

An dem Projekt waren drei starke Partner beteiligt, die Agentur für Arbeit Köln (Jobcenter Köln), DB Training, Learning & Consulting als Bildungsträger und die DB Fernverkehr AG als Arbeitgeber.

Die Zugangsvoraussetzungen

  • Gesundheitliche Eignung für vorwiegend stehende Tätigkeit
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, Fremdsprachenkenntnisse sind vorteilhaft
  • Kundenorientierte Einstellung und hohe Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit.

Als Perspektive: Ein Arbeitsvertrag mit der DB Fernverkehr AG

Von den 150 von der Arbeitsagentur vorgeschlagenen Bewerbern wurden 35 von DB Fernverkehr und DB Training für das engere Auswahlverfahren ausgesucht.

Die Ausbildung startete am 1. August 2011 mit 14 Teilnehmern bzw. Teilnehmerinnen.

In 54 Tagen wurden die Grundlagen der neuen Tätigkeit vermittelt:

  • Speisen und Getränke an Bord/Zubereitung und Serviertechniken
  • Kommunikation und konstruktive Konfliktlösungen
  • Wirtschaftliches Handeln/Bornierung/Abrechnung
  • Gesundheitsprävention im Wecheldienst
  • Sprachqualifizierung Englisch

In der Praxisorientierten Ausbildung haben die Teilnehmer auf Lernfahrten ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen gelernt und in einem Praktikum das Erlernte umgesetzt.

Die nun eingestellten Stewards und Stewardessen haben zudem auch die Möglichkeit, sich im Konzern weiter zu Qualifizieren, z.B. als Zugbegleiter oder Zugchef.

,,In den nächsten Jahren geht es bei der DB darum, den demographischen Wandel zu gestalten, Mitarbeiter zu binden und zu gewinnen“, sagte DB Personalvorstand Ulrich Weber bei der Vorstellung der Maßnahme vor der Presse. Die DB biete vielfältige berufliche Möglichkeiten – für Arbeitnehmer mit einer Berufsausbildung, für Akademiker und auch für Menschen ohne Berufsausbildung oder Schulabschluss. »Wir müssen uns starker als bisher um die unterschiedlichen Gruppen auf dem Arbeitsmarkt bemühen. Das gilt für junge Mädchen und Frauen, die wir starker für unser Unternehmen interessieren wollen, aber auch fur ältere Arbeitnehmer, die viel Erfahrung mitbringen. Außerdem bieten wir Jugendlichen oder Menschen, die bisher erfolglos Arbeit suchen, die Chance auf einen Einstieg bei der DB“, so Ulrich Weber weiter.

,,Wir haben nicht nur Olympioniken unter den Arbeitsuchenden. Viele haben Brüche in ihrer Erwerbsbiografie, haben Ecken und Kanten. Aber genau das zeichnet sie aus. Sie sind motiviert, sie wollen mitmachen, sie wollen wieder Teil der Arbeitsgesellschaft sein. Viele Unternehmen haben erkannt, dass sie nicht mehr darauf warten können, bis der Idealtypus eines Arbeitnehmers vor der Tür steht. Es beginnt ein Umdenken. Ältere werden wieder stärker umworben genau so Jugendliche ohne perfekte Schulzeugnisse oder Menschen mit ausländischen Wurzeln. Die Arbeitswelt wird bunter, flexibler und vielleicht auch ein Stück gerechter. Auch aus Gründen der Fairness sollten wir jeden Menschen eine Eintrittskarte in die Arbeitswelt geben. Dafür brauche wir aufgeschlossene Partner in der Wirtschaft“, unterstrich Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Agentur für Arbeit.

In den kommenden Jahren wird die Deutsche Bahn jährlich bis zu 7.000 Mitarbeiter einstellen, um allein die Mitarbeiter zu ersetzen, die den Konzern z.B. altersbedingt verlassen. Er nährte auch die Hoffnung, dass in Zukunft wieder die Arbeitnehmer von der Ausbildung bis zum Ruhestand im gleichen Betrieb arbeiten könnten. Bereits in der Vergangenheit hatte die DB 97 Prozent der Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

3 Responses

  1. „Sprachqualifizierung Englisch“:

    Sänk ju for dschusing Deutsche Bahn tudäi! Gud bei!

  2. Gut auch dass man die neuen Mitarbeiter in Bornierung ausbildet ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.