Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Todesopfer nach Attacke in der Berliner U-Bahn

18.09.11 (Berlin) Autor:Jürgen Eikelberg

Wie der Tagesspiegel berichtet, hat eine Attacke in der U-Bahn ein Todesopfer gefordert. Auf der Flucht vor den drei Angreifern rannte das Opfer vor dem U-Bahnhof Kaiserdamm auf die Fahrbahn und wurde von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Der Autofahrer erlitt einen Schock.

Zunächst ging die Polizei von einem Verkehrsunfall aus, im Laufe der Ermittlungen stellten sich durch den Begleiter des Opfers aber die wahren Hintergründe heraus. Die zwei jungen Männer wurden gegen 4:50 Uhr im U-Bahnhof Kaiserdamm von drei jungen Männern aufgefordert, Zigaretten herauszugeben. Obwohl sie dies nach Drohungen taten, schlug einer der Angreifer auf das spätere Opfer ein. Darauf flüchteten die beiden jungen Männer aus der U-Bahn Station. Während der Begleiter auf dem Gehweg blieb und damit in Sicherheit war, rannte das Opfer in Panik auf die Fahrbahn.

Bei den Angreifern soll es sich um etwa 25 Jahre alte Männer nordafrikanischer oder arabischer Herkunft handeln. Die Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen. Sie hat die Aufzeichnungen der Überwachungskamera sichergestellt. Ob die Auseinandersetzung aufgezeichnet wurde, blieb am Samstag unklar: „Wir hoffen es“, hieß es im Präsidium. Nachdem im Frühjahr mehrere besonders brutale Taten Schlagzeilen gemacht hatten, setzt die Polizei seit Mai wieder Doppelstreifen von Polizisten und BVG-Mitarbeitern auf Bahnhöfen und in Zügen der BVG ein.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Todesopfer nach Attacke in der Berliner U-Bahn - Zwei der Täter stellten sich der Polizei | Eisenbahnjournal - Zughalt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.