Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stuttgart 21: Südflügel soll erst nach der Volksabstimmung abgerissen werden

15.09.11 (Stuttgart) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn kündigte an, den Abriss des Südflügels am Stuttgarter Hauptbahnhof erst ab Dezember, nach der für den 27. November vorgesehenen Volksabstimmung über Stuttgart 21 vorzunehmen. Der Nordflügel wurde im letzten Jahr nachts eingezäunt und mit den Abrissarbeiten begonnen. Daraufhin bildete sich eine große Protestbewegung, die in einem langwierigen „Schlichtungsverfahren“ mündete, das mit den Kompromissvorschlägen Stuttgart 21 Plus und KS 2.2 endete.

Bei den Landtagswahlen im Herbst musste die CDU erstmals in der Geschichte des Landes in die Opposition gehen. Winfried Kretschmann wurde erster Grüner Ministerpräsident Deutschlands. Sein Verkehrsminister ist der langjährige Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, Winfried Hermann. Eigenen Angaben zufolge versuchen die Grünen auch als Regierungspartei, Stuttgart 21 zu stoppen.

Volker Kefer, Vorstand für Infrastruktur bei der Deutschen Bahn: „Der Bauablauf lässt es zu, dass wir den Abriss des Südflügels bis Ende November verschieben können. Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, um im Vorfeld der Volksabstimmung ein klares Zeichen der Deeskalation zu setzen. Allen Beteiligten muss aber klar sein, dass wir ungeachtet dieses erneuten Entgegenkommens die laufenden Projekttätigkeiten fortsetzen und im Dezember mit dem Abriss des Südflügels beginnen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.