Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Stadler eröffnet neuen Standort in Berlin-Hohenschönhausen

05.09.11 (Berlin) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Stadler Pankow GmbH, Tochterunternehmen der Schweizer Stadler Rail Group, hat ihren neuen Standort in Berlin-Hohenschönhausen eröffnet. Im Rahmen der Feierlichkeiten verließ die erste dort gefertigte Straßenbahn die Werkshallen. Aufgrund der proppenvollen Auftragsbücher investiert das Unternehmen zehn Millionen Euro in die neuen Standorte Berlin-Hohenschönhausen und Berlin-Reinickendorf. Bis 2013 werden hier 300 neue Arbeitsplätze entstehen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der sich momentan im Wahlkampf befindet und solche Nachrichten gut brauchen kann, freut sich über Stadlers Expansion. „Berlins Industrie ist zukunftsfähig. Nach einem einschneidenden Strukturwandel trägt sie mittlerweile wieder zum wirtschaftlichen Wachstum der Hauptstadt bei. Wir freuen uns, dass sich in Berlin innovative und international wettbewerbsfähige Unternehmen niederlassen. Sie profitieren von der engen Verzahnung mit der exzellenten Forschungslandschaft vor Ort.“

Dem schließt sich auch Michael Daum an, Geschäftsführer bei Stadler Pankow: „Die zahlreichen, gut qualifizierten Fachkräfte in Berlin sind ein klarer Standortvorteil für uns.“ Stadler stieg 2000 in den deutschen Markt ein und hat seine Mitarbeiterzahl seit damals bereits vervierfacht. Waren es etwa 200 Leute im Jahr 2001 sind es heute, zehn Jahre später, schon über 830.

An den Standorten Pankow, Velten, Reinickendorf und Hohenschönhausen werden nicht nur alle in Deutschland bestellten Straßen- und U-Bahnen sowieso SPNV-Züge gefertigt, sondern auch zahlreiche für den Export vorgesehenen Fahrzeuge. Daum: „Wir freuen uns, dass Aufträge beispielsweise von Veolia, ODEG, der Luxemburgischen Staatsbahn CFL oder auch der Londoner Tramtrack Croydon Limited uns die Möglichkeit geben, den traditionellen Berliner Waggonbaustandort wiederzubeleben und maßgeblich zu gestalten.“

„An unserem neuen Standort in Hohenschönhausen wird die Endmontage für alle Fahrzeugtypen erfolgen – von der Straßenbahn Tango/Variobahn und U-Bahnen über den Regionalzug vom Typ FLIRT bis hin zum elektrischen Doppelstocktriebzug KISS und dem Regio-Shuttle RS1. Die Schienenfahrzeuge werden anschließend in Velten in Betrieb genommen“, erklärt der Geschäftsführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.