Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Rettet den Buckel – Freundeskreis Eisenbahn Köln e.V. bittet um Spenden

29.09.11 (Allgemein, Europa) Autor:Jürgen Eikelberg

Welcher Eisenbahnfreund kennt in nicht, den legendären Rheingold. Am 15 Mai 1928 wurde dieser Luxuszug von der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft in Dienst gestellt. Er verkehrte von Hoek von Holland durch das Rheintal in die Schweiz. Kriegsbedingt wurden diese Luxuszug eingestellt. Aber schon im Mai 1951 nahm die Deutsche Bundesbahn unter dem Namen Rheingold-Express wieder einen Verkehr von Hoek van Holland nach Basel wieder auf. Ab 1962 wurden neue Wagen der ersten Klasse eingesetzt, die zweite und dritte Klasse entfiel.

Der Freundeskreis Eisenbahn Köln e.V. ist im Besitz sowohl der Original-Rheingold-Wagen der Baujahre 1928/1929 als auch der Rheingold-Wagen aus den 1960er Jahren und hält sie betriebsfähig. Sie werden europaweit eingesetzt. Ein Waggon macht dem Freundeskreis Eisenbahn aber Sorge. Es ist der einzige noch existierende Buckelspeisewagen, der gemeinsam mit dem legendären Dome Car den höchstmöglichen Luxus im deutschen Fernverkehr der 60er Jahre repräsentierte. Nach Ablauf der Frist hat an ihm der Zahn der Zeit genagt. Um diesen schönen Wagen zu erhalten, ist der Freundeskreis auf Spenden angewiesen. Das Eisenbahnjournal Zughalt.de schließt sich diesem Aufruf an und bittet alle Leserinnen und Leser um Unterstützung.

Unter diesem Link finden Sie den den Spendenaufruf des Freundeskreises mit weiteren Informationen: http://www.rheingold-zug.com/buckel/buckel.pdf

 

Bild: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.