Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Bayerischer Verkehrsminister fordert mehr Barrierefreiheit im SPNV

26.09.11 (Süddeutschland) Autor:Stefan Hennigfeld

Anlässlich des barrierefreien Ausbau des Bahnhofes Traunstein, den der Freistaat Bayern mit 1,5 Millionen Euro unterstützt, fordert der dortige Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) mehr Barrierefreiheit im SPNV. „Für mobilitätseingeschränkte Personen, Eltern mit Kinderwagen und Fahrgäste mit großen Gepäckstücken werden die Bahnsteige im Bahnhof Traunstein endlich ohne Einschränkungen erreichbar.“

Insgesamt werden dort 6,2 Millionen Euro investiert. Mit den Mitteln aus dem bayerischen Landeshaushalt sollen finanzielle Nachteile der DB Station & Service AG ausgeglichen werden, etwa durch den Betrieb von Aufzügen. Zeil: „Die öffentlichen Mittel sind gut angelegt. Der Ausbau bringt für alle Reisenden einen wesentlichen Komfortgewinn. Allerdings kann der Freistaat den Bund nicht aus seiner grundsätzlichen Finanzverantwortung für die Schieneninfrastruktur und damit auch für den barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen entlassen.“

Dabei lobt er vor allem das Engagement vor Ort in Traunstein. Die Stadt investiert rund 700.000 Euro in einen neuen Busbahnhof. Züge und Busse werden demnächst an einem gemeinsamen Bahnsteig halten. Bayern fördert das Projekt mit weiteren rund 300.000 Euro. „Der neue Busbahnhof wird die Attraktivität des Nahverkehrs in Traunstein deutlich erhöhen und erleichtert das Umsteigen in den Zug“, so Zeil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.