Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Neues Beschallungssystem am Münchner Hauptbahnhof in Betrieb genommen

10.08.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Über 30 Kilometer neue Kabel sind nun an 156 leistungsstarke Lautsprecher im Münchner Hauptbahnhof angeschlossen und heute in Teilen in Betrieb gegangen. Dr. Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und Günther Pichler, Leiter Regionalbereich Bayern der DB Station&Service AG, starten das „HiFi-Zeitalter“ im Hauptbahnhof. Die neue Beschallungsanlage ist nach den aktuellen Normen und Regelwerken als Sprachalarmierungsanlage in Kombination mit der Reisendeninformation errichtet und ist die erste ihrer Art an einem Bahnhof in Deutschland. Sie arbeitet als „2 in 1 Anlage“ (Reisendeninformation und Sprachalarmierung im Gefahrenfall).

„Ich freue mich, bei einem so wichtigen Schritt für den Hauptbahnhof München dabei zu sein“, sagte Dr. Andreas Scheuer. „Die Kunden der Deutschen Bahn können sich auf eine wesentlich bessere Sprachverständlichkeit zur Reisendeninformation und auf eine hohe Ausfallsicherheit der neuen Anlage freuen. Durch die Umsetzung der hohen Anforderungen an eine Sprachalarmierungsanlage wird zudem die Sicherheit der Reisenden erhöht.“, so Scheuer weiter.

[ad#Content-AD]

Mit der Teilinbetriebnahme werden gut 30 Kilometer Kabel verlegt und rund 156 schallbündelnde Lautsprecher an den neun Längsbahnsteigen der Gleishalle (Gleise 11 bis 26) und am Querbahnsteig installiert sein. Die vollständige Inbetriebnahme der neuen Lautsprecher und die Aufschaltung auf das neue System erfolgt im Laufe der nächsten Woche. Die vorhandenen Lautsprecher an den Flügelbahnhöfen und im Empfangsgebäude werden auch bereits zur Teilinbetriebnahme durch das neue System bedient, bis diese zum Ende des Jahres ebenfalls durch neue Lautsprecher ersetzt werden. Nach der Gesamtinbetriebnahme erhöht sich die Anzahl der Lautsprecher auf über 1.500 Stück und die Länge der verlegten Kabel auf 80 Kilometer. Der neue zentrale Technikraum mit 27 Schaltschränken, in dem alles zusammenläuft, geht bereits im August vollständig in Betrieb. Baubeginn der neuen Beschallungsanlage war Ende 2010.

„Ohne den Finanzmitteln des Bundes wäre die Umsetzung der Projekte nicht möglich“, sagte Günther Pichler. Die neue Anlage kostet nach derzeitigem Stand rund 7,0 Millionen Euro. Hierin inbegriffen sind neben der Technik auch sämtliche Bauleistungen. „Aber es geht im Hauptbahnhof noch weiter. Im Rahmen des Konjunkturprogramms II setzen wir auch ein neues Blindenleitsystem um. Die hierzu benötigten rund 3 Millionen Euro werden ebenfalls zum größten Teil vom Bund zur Verfügung gestellt. Ich freue mich schon die Gesamtinbetriebnahme beider Projekte wieder gemeinsam mit dem Bund zu feiern“, so Pichler weiter.

Im Rahmen der Konjunkturprogramme I und II des Bundes werden in Bayern in den Jahren 2009 – 2011 rund 60 Millionen Euro investiert. Sechs Arbeitspakete hat die DB gemeinsam mit dem Bund definiert. Dazu zählen die energetische Sanierung, bessere Information, verbessertes Erscheinungsbild, stufenfreier Zugang, besserer Wetterschutz und mehr Sicherheit.
[ad#Bigsize-Artikel]

2 Responses

  1. Es gibt nichts Schöneres, als sich (als täglicher Bahnfahrer!) in die Stimme einer Bahnhofssprecherin zu verlieben. Solange es noch Durchsagen gibt, die wirklich noch live gesprochen werden und nicht vom Chip kommen, denn bei dem immer gleich klingenden ist schnell der Reiz weg.


  2. Beobachter
    10.08.11 um 17:21

    Ich finde es immer witzig, wenn die gleiche Stimme mit anderen Ansagen gleichzeitig auf verschiedenen Bahnsteigen ertönt :)

    „Willkommen in …. an Gleis .. Ihre nächsten Reisemöglichkeiten. S .. nach … von Gleis … (am selben Bahnsteig gegenüber). Diese Zug wird voraussichtlich … Minuten später eintreffen. Wir bitten um Entschuldigung,“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.