Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Minister wirbt für mehr Barrierefreiheit

16.08.11 (Mecklenburg-Vorpommern) Autor:Sven Steinke

Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Volker Schlotmann warb heute bei einem Gespräch mit Sozialverbänden in Grevesmühlen für mehr Barrierefreiheit. Schlotmann meint, dass man sich auf den demografischen Wandel einstellen müsse und entsprechend die Barrieren im Bus- und Bahnverkehr in den nächsten Jahren abbauen muss.

Dies ist zum Beispiel durch neue niederflurige Fahrzeuge möglich, die bei passenden Bahn- und Bussteighöhen einen stufenlosen Einstieg ermöglichen. Nach den Worten des Ministers profitieren davon nicht nur Rollstuhlfahrer oder ältere Menschen, sondern auch beispielsweise Familien mit Kinderwagen, Reisende mit schwerem Gepäck oder auch Radfahrer.

Um diesem Ziel näher zu kommen werden bis zum Jahr 2013 alle Leistungen im Schienenpersonennahverkehr, bis auf die Schmalspurbahnen, mit der Forderung nach niederflurigen Zügen einmal ausgeschrieben worden sein. Die letzten hochflurigen Fahrzeuge, die nur über Stufen begehbar sind werden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 abgelöst im Rahmen dieser Ausschreibungsverfahren abgelöst.

Auch im Bereich der Stationen wird sich etwas tun. So wurde erst kürzlich eine Rahmeninvestitionsvereinbarung zur Modernisierung von vielen Stationen in Mecklenburg-Vorpommern zwischen DB Station & Service und dem Land unterzeichnet. Viele Barrieren sollen beispielsweise durch den Einbau von Rampen und Fahrstühlen beseitigt werden aber auch der Umbau einiger Stationen, auf die in Mecklenburg-Vorpommern übliche Einstiegshöhe der Fahrzeuge von 55 Zentimetern, ist darin enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.