Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

ZVON erhöht zum 1. August seine Fahrpreise

28.07.11 (Allgemein) Autor:Sven Steinke

Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) wird zum 1. August 2011 die Preise für sein Ticketsortiment, um durchschnittlich 7,7 Prozent erhöhen. Der Zweckverband reagiert mit der außerordentlich hohen Steigerung auf die gekürzten Mittel für den Nahverkehr durch den Freistaat Sachsen und die steigenden Energiepreise. Schon seit fünf Jahren hat der ZVON keine Tarifanpassung mehr durchgeführt.

[ad#Content-AD]

Im Rahmen der Tarifanpassung wird der Preis einer Tarifeinheit von 22 auf 23,5 Cent angehoben, gleichzeitig werden Zeitkarten erst ab 33 statt bisher 30 Tarifeinheiten zu Verbundraumnetzkarten. Der Preis der Tageskarten, des EURO-NEISSE-Tickets und der SeniorenTickets wird ebenfalls angehoben. Auch einige Rabatte werden mit der Anpassung reduziert. So sinken die Rabatte bei der 4-Fahrten-Karte auf sieben Prozent und beim HandyTicket auf zehn Prozent gegenüber dem Normalpreis. Die Preise von Einzelfahrscheinen werden auf zehn Cent-Beträge und bei Zeitkarten auf Euro-Beträge gerundet.

Der ZVON hält mit der Tarifanpassung gewisse Übergangsregelungen für die Kunden vor. Preislich unveränderte Angebote können trotzdem weiter benutzt werden. Jahreskarten aus dem Jahr 2011 bleiben bis zum 01.01.2012 unverändert gültig. Einzelfahrscheine, Tageskarten, Monats- und Wochenkarten können bis zum 31.07.2011 letztmalig entwertet werden. Abokunden zahlen im August letztmalig den alten Preis. 4-Fahrten-Karten können bis einschließlich Oktober genutzt werden, wenn mindestens ein Abschnitt vor dem Stichtag der Preiserhöhung entwertet wurde. Bestimmte Tickets zum alten Preis können bei dem Verkehrsunternehmen, wo das Ticket erworben wurde, umgetauscht werden.

Weitere Informationen über die Tarifanpassung erhalten Reisende in Informationsflyern, die seit dem 25. Juli 2011 in Bussen, Bahnen, Servicestellen und beim ZVON erhältlich sind. Außerdem können die neuen Preise auf der Seite des ZVON unter www.zvon.de eingesehen werden. Auch unter der kostenfreien ZVON-INFO-Hotline unter 0800 9866 4636 werden Kunden über die neuen Tarife beraten.

[ad#Bigsize-Artikel]

Ein Kommentar

  1. Das halte ich aber für missglückt, fünf Jahre lang keine Preisanpassung? Wie kommt denn so etwas zustande? Hatten die vorher sprudelnde Gewinne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.