Eisenbahnjournal Zughalt.de

Nachrichten über Eisenbahn und öffentlichen Verkehr

Wird der Zehn-Minuten-Takt nach Teltow vom Gericht gekippt?

19.07.11 (Allgemein) Autor:Test Kunde

Die Interessengemeinschaft Lärmschutz Teltow will mit einer Einstweiligen Verfügung den Zehn-Minuten-Takt nach Teltow zu Fall bringen. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, hat der Vorsitzende Gotthard Kudiek dies angekündigt. In der vergangenen Woche das Verwaltungsgericht Postam allerdings einen ähnlichen Antrag aus Teltow zurückgewiesen. Kudiek geht davon aus, dass die Ablehnung formale Gründe hatte.

Die eingleisige Strecke von Lichterfelde-Süd nach Teltow wurde erst 2005 eröffnet. In der Baugenehmigung ist ein 20-Minuten-Takt festgeschrieben. Nach Ansicht der Anwohner wollte die Bahn damit hohe Investitionen für Lärmschutzeinrichtungen vermeiden. Die Anwohner fühlen sich hintergangen und fordern nun Lärmschutzwände bzw. Schallschutzfenster.

Die S-Bahn hält die Taktverdichtung für rechtens, die Angebotsverbesserung sei vom Land Brandenburg bereits 2009 bestellt worden. „Der gültige Planfeststellungsbeschluss hindert die S-Bahn Berlin GmbH nicht, S-Bahnen von Lichterfelde Süd nach Teltow Stadt im Zehn-Minuten-Takt fahren zu lassen“, teilte ein Sprecher mit. Ob mehr Lärmschutz nötig ist, sollen nun der Netzbetreiber DB Netz und das Eisenbahn-Bundesamt prüfen.

2 Responses

  1. Was will man mit hässlichen Lärmschutzwänden? Ist da wieder ein Bauunternehmer am Werk? Die sollen den Lärm an der Ursache bekämpfen(Rad/Schiene/Unterbau) und das durch ökonomischen Druck(sprich Trassengebühren für Lärm erheben) untermauern.


  2. Matthes Weiss
    21.07.11 um 08:19

    Die sollen den Lärm an der Ursache bekämpfen(Rad/Schiene/Unterbau)

    So ganz einfach ist das nicht, so lange entsprechende Ideen bzw. Konzepte z. T. anderweitige ökonomische Nachteile haben oder (insbesondere im Bereich Fahrbahn) vom EBA z. T. nicht einmal zur Betriebserprobung zugelassen sind (Selbst bei Schallschutzwänden sind bestimmte Standardbauteile aus dem Straßenbau nicht für den Eisenbahnbereich zugelassen).
    Bis für diese Probleme eine zufriendenstellede Lösung erreicht ist, düften zumindest die Wandelemente einer Schallschutzwand ihre technische Lebensdauer nahezu erreicht haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.